Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Der Herbst garantiert Spannung

Krimifestival Der Herbst garantiert Spannung

Ab 8. September wird Marburg wieder zur Hochburg der Krimi-Literatur. Das Marburger Krimifestival dehnt sich aus. Neu sind sechs Lesungen in Kommunen im Landkreis, neu sind auch Krimis für Kinder.

Voriger Artikel
Eindrücke von indischen Autobahnen und Stränden
Nächster Artikel
Schrecken aus der Vergangenheit

Die Autoren (von oben links im Uhrzeigersinn) Friedrich Ani, Christina Bacher, ­Mafia-Expertin Petra Reski, Jan Seghers, Anne Chaplet und die Schwedin Emelie Schepp lesen in Marburg und im Landkreis.

Quelle: Heike Steinweg, Sandy Craus, Paul Schirnhofer, Susanne Schleyer, Eva Lindblatt

Marburg. Am 8. September eröffnet Friedrich Ani im Technologie- und Tagungszentrum dass Marburger Krimifestival 2017. Der Bestsellerautor, der bekannt wurde durch eine Reihe um den Ermittler „Tabor Süden“, hat zum zweiten Mal die Schirmherrschaft des Festivals übernommen, das sich einzig und allein der Kriminalliteratur widmet. Zum zweiten Mal wird es veranstaltet von Mariella Terzo (Terzo PR) in Kooperation mit dem Verein Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen.

Bis zum 7. Oktober sind 19 Lesungen geplant. Sechs davon finden aufgrund des großen Interesses in den Kommunen in Stadtallendorf, Kirchhain, Rauschenberg, Biedenkopf und Homberg/Ohm statt. Geht es nach Mariella Terzo, dann werden die Lesungen in den Landkreiskommunen künftig noch ausgebaut. Dies gilt auch für die Reihe Krimis für Kids. Zwei ­Lesungen stehen in diesem Jahr auf dem Programm:

  • Am 20. September liest Christina Bacher ab 16.15 Uhr in der Marburger Buchhandlung Lese­zeichen aus „Das Römergrab“ (ab 8 Jahren). Verbunden ist die Lesung mit einer Ausgrabung.
  • Am 4. Oktober stellt die preisgekrönte Autorin Alexandra ­Fischer-Hunold ab 9 Uhr im großen Saal des KFZ ihren vierbeinigen Ermittler „Lord Gordon“ vor (ab 8 Jahren).

Auch erwachsenen Krimifans bietet das Festival jede Menge Hochspannung: Neben Anis werden unter anderem Starautoren wie Jan Seghers, dessen Marthaler-Krimis mehrfach verfilmt wurden, die ­preisgekrönte Schwedin Emelie Schepp, der Schweizer Sunil Mann, die mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnete Anne Chaplet und Petra Reski erwartet.

Petra Reski ist eine der besten Kennerinnen der italienischen Mafia. Seit 1989 schreibt sie immer wieder sowohl Sachbücher als auch Krimis über die kriwminelle Organisation, die ihren Recherchen zufolge längst Deutschland als Betätigungsfeld ausgemacht hat, weil die deutschen Gesetze es das Mafia allzu leicht machten.

von Uwe Badouin

Termine

8. September , 20 Uhr, TTZ Marburg: Friedrich Ani – der Schirmherr des Krimifestivals liest.

9. September , 20 Uhr, Stadthalle Stadtallendorf: Andreas Schäfer – „Mainhatten Star“.

13. September , 20 Uhr, Stadtbücherei Marburg: Susanne Kliem – „Das Scherbenhaus“.

14. September , 20 Uhr, TTZ: Emelie Schepp – „Engelsschuld“.

15. September , 19.30 Uhr, Theater Klause, Ehringshausen: Friede Westerholt – „Sechs Tage Libeccio“.

21. September , 20 Uhr, TTZ: Petra Reski – „Bei aller Liebe“.

23. September , 20 Uhr, Kulturscheune Michelbach: Jan Seghers – „Menschenfischer“.

25. September , 20 Uhr, TTZ: Sunil Mann – „Gossenblues“.

27. September , 19.30 Uhr, Bürgersaal, Rathaus Kirchhain: Tatjana Kruse – „Der Gärtner war’s nicht“.

28. September , 20 Uhr, Stadthalle Stadtallendorf: Volker Backert – „Rhein-Main-Bestie“.

29. September , 20 Uhr, TTZ Marburg: Helga Bürster und Jana Jürß – „Tangobar“.

29. September , 20 Uhr, ­Bürgerhaus Ginseldorf: Christiane Dieckerhoff – „Spree­waldtod“.

2. Oktober , 20 Uhr, TTZ: Sven Stricker – „Sörensen hat Angst“.

5. Oktober , 20 Uhr, Waggonhalle: Hans-Joachim Hartstein liest „Ketzer“ von Leonardo Padura.

5. Oktober , 20 Uhr, Krat’zsche Scheune, Rauschenberg: Anne Chaplet – „In den tiefen Schluchten“.

6. Oktober , 20 Uhr, TTZ: Mechthild Borrmann – „Trümmerkind“.

7. Oktober , 19.30 Uhr, Schloss Biedenkopf: Max Annas – ­„Illegal“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr