Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Der Dauerbrenner:

„Willi Winters Weihnachtszeit“ Der Dauerbrenner:

Für viele Marburger Familien gehört „Willi Winters Weihnachtszeit“ ebenso zur Vorweihnachtszeit, wie Plätzchen backen und Weihnachtssterne basteln.

Voriger Artikel
Deutsche Komödie mit Starbesetzung
Nächster Artikel
Zum Weinen schönes Filmdebüt

„Willi Winters Weihnachtszeit“ fasziniert seit zehn Jahren Kinder und Erwachsene gleichermaßen.Foto: Gerstenmaier

Marburg. Seit zehn Jahren kommen Gerd Müller und Axel Heinrich von „Spunk“ ins KFZ, um Kindern und Erwachsenen mit ihrem zeitlosen Stück die Herzen zu erwärmen. Das Duo präsentierte sich trotz dieser langen Spielzeit frisch, einfühlsam und lustig wie eh und je. Und auch die Nachfrage ist nach wie vor ungebrochen: 300 kleine und große Besucher drängten sich am Sonntag und Montag in den Kulturladen.

In Form von Willi Winter nimmt die kalte und dunkle Jahreszeit Gestalt an. Gemeinsam mit seinem Freund Gerd erzählt und singt er den Zuschauern von seiner Reise an den Südpol, von Schneeflocken, Frau Holle und ihrem Mann und von seinem Plan den Winter auch im superheißen Drachenland einziehen zu lassen. Anlässlich des Jubiläums hatte Schneemann Kurt, der rettungslos in eine Schneefrau verliebt ist, seinen ersten Auftritt.

Voller Witz, liebevoll gestaltet, mit viel Abwechslung und Mitmachpotenzial zogen sie einmal mehr Klein, wie Groß in ihren Bann. „Wenn wir das nicht mit Herz rüberbringen, wenden sich die Kinder ab. Das ist der beste Indikator für uns. Wäre das so, würden wir aufhören“, verrät Axel Heinrich das Erfolgskonzept von „Willi Winter“.

Zu Fasching ist Spunk wieder in Marburg und im kommenden Dezember - das steht außer Frage - wird auch Willi Winter Marburgs Kinder wieder beglücken.

von Kristina Gerstenmaier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr