Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
David Garrett: „Ruhm ist völlig überbewertet“

Star-Geiger im Interview David Garrett: „Ruhm ist völlig überbewertet“

Klar. David Garrett warb mit seinem Auftritt in Marburg für den Film „Der Teufelsgeiger“. Im Interview mit OP-Chefredakteur Christoph Linne zeigte sich der Superstar aber auch ganz spontan und beantwortete viele persönliche Fragen.

Voriger Artikel
Tango-Orchester trifft auf Limericks
Nächster Artikel
Stephan Thomes Bestseller "Grenzgang" verfilmt

Sympathisch und schlagfertig: David Garrett stellte sich in den beiden ausverkauften Kinosälen den Fragen von OP-Chefredakteur Christoph Linne.

Quelle: Cineplex / Waldinger

Marburg. Ausverkaufte Kinosäle, dichtes Gedränge entlang des roten Teppichs, Blitzlicht-Gewitter: Hunderte Fans von David Garrett hatten am Freitagabend für einen wahren Ausnahmezustand im Cineplex in der Marburger Innenstadt gesorgt (die OP berichtete).

Nach der Autogrammstunde im Foyer und vor dem Film stellte sich der Popstar unter den Geigen-Virtuosen noch einmal seinem Publikum: Vor der Leinwand gab er eine musikalische Kostprobe seines Könnens und sprach über seine Liebe zur Musik, den Stellenwert von Ruhm und kleine Schwächen.

 

Garrett legte nur auf eines großen Wert: Nicht in beiden Kinosälen die gleichen Fragen beantworten zu müssen. Die OP druckt eine Zusammenfassung der beiden Interviews.

OP: Du hast angekündigt, dass Dein Ausflug ins Schauspiel eine einmalige Sache ist. Warum eigentlich?

David Garrett: Das muss ich relativieren. Ich bin jemand, der lieber hinter der Kamera arbeitet. Es sei denn, es ist ein Konzert. Mein eigentlicher großer Traum war es, einmal Filmmusik zu schreiben und zu arrangieren. Und diesen Traum habe ich mir erfüllt. Paganini auch auf der Leinwand zu spielen, das war so etwas wie der Sahne-Nachschlag.

OP: Wofür würde Dich Paganini bewundern?

Garrett: Das wäre anmaßend. Ich versuche, meine Sache so gut wie möglich zu machen, meine Leistungsgrenze zu erreichen und meinem Publikum immer wieder etwas Neues zu bieten. Dann kommt es auf ein Publikum an, ob es das mag oder nicht.

OP: Paganini strebte nach Erfolg um jeden Preis. Wie weit würdest Du für Erfolg gehen?

Garrett: Ich glaube, es geht nicht zwingend um Erfolg, eher um Anerkennung. Jeder Mensch, jeder Künstler strebt nach Anerkennung - ob nun in der Familie oder im Job. Als Künstler definiert man sich darüber, wie man sein Instrument beherrscht oder was man für die Kunst erschafft.

Ansturm auf den Teufelsgeiger! Superstar David Garrett begeisterte mehr als 800 Fans im Cineplex. Fotos: Nadine Weigel

Zur Bildergalerie

OP: Gibt es etwas, wofür Du auf Ruhm verzichten würdest?

Garrett: Ich sage Dir ganz ehrlich: Ich finde Ruhm völlig uninteressant. Was einen im Leben wirklich interessieren sollte, ist, etwas zu finden, was einem Spaß macht. Dabei ist es egal, ob man das Talent dafür hat oder nicht. Ich finde, Talent verpflichtet nicht. Da bin ich vielleicht einer der wenigen, die das so sehen. Das Wichtigste ist es, etwas zu entdecken, was einem Bedeutung gibt. Ob man darin gut ist oder nicht, ist total egal.Ruhm ist völlig überbewertet. Gut, Fantasie ist auch wichtig. Aber es ist der falsche Ansatz und es schockiert mich immer ein wenig, wenn junge Menschen davon sprechen, einmal berühmt werden zu wollen. Das hat ja keine richtige Substanz. Was ist das? Ich glaube nicht, dass das Berühmtsein einen glücklich macht. Was wollen wir alle? Ein stückweit zufrieden und glücklich sein.

OP: Dir gelingt es, selbst Menschen für klassische Musik zu begeistern, die damit sonst nicht allzu viel anzufangen wissen: Liegt das an Deiner Anziehungskraft, Deinem Spiel - oder der gelungenen Komposition daraus?

Garrett: Ich hoffe und glaube, dass es an der Musik liegt. Klassische Musik ist ja erst über die Epochen zu klassischer Musik geworden. Der Mensch hat sich in den vergangenen 300 Jahren emotional ja nicht verändert. Die Technik um uns herum ist sicher anders, ist viel digitaler geworden. Man kann sich mittlerweile nicht mehr über die Straße bewegen, ohne dass irgendwer fotografiert oder Telefone abgehört werden. Aber was wir in Momenten der Freude oder in traurigen Situationen empfinden, ist gleich geblieben. Solche Emotionen festzuhalten, ist in der Musik das A und O. Das macht gute Musik aus. Und gute Musik ist zeitlos.

OP: Wer oder was hat bei Dir denn die Leidenschaft für die klassische Musik geweckt?

Garrett: Leidenschaft hat die Musik geweckt. Ich würde das nicht auf Klassik beschränken. Ich höre auch sehr viel andere Musik. Musik bietet wunderbare Möglichkeiten, als Zuhörer Gefühle zu erleben, mit verschiedenen Situationen im Leben zurechtzukommen, sich zu finden, nachzudenken und zu reflektieren. Und wenn Du auf der Bühne stehst oder zu Hause selbst Musik machst, dann ist das nichts anderes.

OP: Wir sind gespannt, wie spontan Du bist. Bitte ergänze für uns doch einmal folgende Halbsätze: Ein Tag ohne Musik ist für mich…

Garrett: …langweilig.

Ich verreise nie ohne…

…Unterwäsche. Ich weiß, das wolltest Du jetzt nicht hören.

Es bringt mich auf die Palme,

  …wenn jemand unprofessionell ist und sich höher einschätzt, als er ist. Also, Arroganz.

Ich bringe andere auf die Palme,

…indem ich diesen Leuten aufzeige, wenn sie keinen guten Job machen. Da schließt sich dann der Kreis. Aber ich bin auch kritikfähig. Es ist mir ganz wichtig, Menschen um mich herum zu haben, die mir etwas sagen können - und das tun sie auch.

Ich bekomme Gänsehaut,

…wenn ich so viele Menschen im Kino sehe.

Die Zeit vergesse ich…

...(Pause) Mmmhh, gerade vergessen. Nein: Wenn ich arbeite. Und Spaß an der Arbeit habe.

Ich hätte gern die Gabe…

...geduldiger zu sein manchmal. Auch mit mir selber.

Ich habe schon immer…

…viele Fehler gemacht. So wie andere.

Ich habe noch nie…

…(lange Pause) Boahhh. Ich habe noch nie so viele Probleme gehabt, Fragen zu vervollständigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Teufelsgeiger

Gestern Abend herrschte Ausnahmezustand im Cineplex. Hunderte Fans harrten teilweise stundenlang aus, um den Star-Geiger David Garrett hautnah erleben zu können.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr