Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Dauerhafter Besuch der alten Dame

Op-Sektmatinee: „The Lady in the Van“ Dauerhafter Besuch der alten Dame

Eine warme Geschichte über eine unwahrschein­liche Freundschaft mit ­einer glänzend-spröden Maggie Smith erzählt „The Lady in the Van“.

Voriger Artikel
Zwei Wasserleichen und eine Lesung
Nächster Artikel
Bildegewaltiges Musiktheater

Maggie Smith hat die starrsinnige Obdachlose bereits auf der Bühne gespielt und verkörpert die alte Miss Sheperd nun in dem Kinofilm „The Lady in the Van“ erneut auf hinreißende Weise.

Quelle: Sony

Die obdachlose Seniorin Miss Shepherd (Maggie Smith) will 1974 ihren Campingwagen nur vorübergehend in der Londoner Einfahrt des Schriftstellers Alan Bennett (Alex Jennings) abstellen. Doch sie bleibt – 15 Jahre lang.

Es entwickelt sich eine außergewöhnliche Freundschaft zwischen dem Autor und der alten Dame, die grundsätzlich nie „Danke“ sagt.

Nach und nach erhält der Gastgeber Einblick in das Vorleben der „Lady in the Van“. Bennetts Drehbuch basiert auf Tatsachen: Der Brite hatte tatsächlich jahrelang eine Frau in seiner Einfahrt wohnen, die wohlhabende Nachbarschaft betrachtete das Arrangement allerdings mit ziemlich gemischten Gefühlen. Nicht nur, weil die streng riechende alte Frau laut fluchend Kinder verscheucht, die mit Blockflöten und Cello Weihnachtslieder auf der Straße spielen. Die Anwohner fürchten auch um den Wert ihrer Immobilien.

Maggie Smith (81, „Downton Abbey“) hat die Rolle der starrköpfigen Obdachlosen bereits auf der Bühne gespielt. Der ­gebrechlichen, spröden, von Schuld und Erinnerungen gejagten alten Frau verleiht die zweifache Oscar-Preisträgerin eine anrührende Würde, die ihr zu Recht eine Nominierung für den britischen Filmpreis einbrachte.

  • Mit dem Gutschein aus der Printausgabe vom Samstag, 9. April, erhalten Sie und eine weitere Person ermäßigten Eintritt bei der Sektmatinee am Sonntag, 10. April, um 10 Uhr.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr