Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Das große Spektrum der Chormusik

Nacht der Chöre Das große Spektrum der Chormusik

Im Jahr 2006 veranstaltete Bezirkskantor Nils Kuppe in der Elisabethkirche die erste „Nacht der Chöre“. Das Konzept kam glänzend an. Am Samstag, 17.

Voriger Artikel
Wenn Kunst den Blick schärft
Nächster Artikel
Vom Filmstar zur unglücklichen Fürstin

Auf eine gut besuchte Elisabethkirche hoffen die Veranstalter am Samstag bei der fünften Nacht der Chöre.Privatfoto

Marburg. Mai, findet in der Elisabethkirche bereits zum fünften Mal die Nacht der Chöre statt, teilte Kuppe mit.

Alle zwei Jahre treffen sich unterschiedlichste Chöre und zeigen in kurzen Beiträgen die große Vielfalt der Marburger Chorszene. In diesem Jahr beteiligen sich 15 Formationen. Den Anfang macht um 18 Uhr der Frankfurter Polizeichor, gefolgt von dem Frauenchor Piano Marbach, dem Marburger Kinderchor, dem Kirchenchor Niederasphe, Total Vocal, dem Blista-Chor, dem Vocalensemble Marcant, der Kantorei der Elisabethkirche, dem ESG Chor, Hessen Vocal, Wirsing Querbeet, dem Unichor und dem Marburger Oktett. Den Abschluss bildet gegen 22.30 der Marburger Bachchor. Das Programm umfasst klassische Werke der Chorliteratur ebenso wie Volkslieder, Gospels und populäre Musik verschiedenster Bearbeitungen.

Als Moderator wurde Fridtjof Küchemann gewonnen. Der Redakteur im Feuilleton der FAZ ist in Marburg schon als Erzähler bei „Peter und der Wolf“ oder dem Weihnachtsoratorium für Kinder in Erscheinung getreten. Das Kommen und Gehen ist jederzeit möglich. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Kirchenmusik wird gebeten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr