Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Coolman, Lotte, Motte und ich und Peter Nimble

Kinderbuchtipps Coolman, Lotte, Motte und ich und Peter Nimble

Coolman gibt wieder alles

„Voll auf die Zwölf“ heißt der neueste „Coolman und ich“-Band. Für Fans sowieso ein Muss und für alle, die Coolman kennenlernen wollen, eine gute Idee.

Marburg. Kai hat es echt schwer. Als hätte er mit seiner Schwester und seinen Eltern nicht schon genug Stress, da wird er auch noch von Coolman heimgesucht. Coolman existiert nur in Kais Gedankenwelt und ist dabei so real, dass er die Geschicke des Jungen ein ums andere Mal in die Vollkatastrophe lenkt. Natürlich kommt es immer zu denkbar ungünstigen Entwicklungen, wenn Kai seiner heimlichen Liebe Lena imponieren will. Ein Lesevergnügen der ganz besonderen Art, wie immer garniert mit kleinen Comic-Passagen, die Coolman in allen möglichen Missionen zeigen. Und dann ist Coolman plötzlich verschwunden. Kai ist verwirrt und sortiert seine Gedanken: Drei Gründe, warum ich Coolman vermisse: 1. Er ist immer da. 2. Er hat immer einen Tipp für mich. 3. Es gibt nichts, was er nicht weiß. Und: Drei Gründe, warum ich Coolman nicht vermisse: 1. Er ist immer da. 2. Er hat immer einen Tipp für mich. 3. Es gibt nichts, was er nicht weiß. Na dann ist ja alles klar! Wo Coolman wohl steckt? Findet es raus.

Rüdiger Bertram: „Coolman und ich - Voll auf die Zwölf“ mit Bildern von Heribert Schulmeyer, Oetinger-Verlag gebunden, 192 Seiten, 12 Euro. Geeignet für Kinder ab acht Jahren.

Drei sind eine zuviel, oder doch nicht?

Tinka ist fast neun Jahre alt als sie mit ihrer Familie in eine neue Stadt zieht. Als Hobbydetektivin macht sie sich sofort auf Spurensuche: Zu allererst sucht sie sich eine Freundin. Eine leichte Aufgabe, denn direkt gegenüber wohnt Lotte, mit der sie sich sofort versteht. Beste Freundinnen eben. Doch dann kommt Lottes eigentliche beste Freundin Motte aus dem Urlaub zurück und für Tinka beginnt eine echt harte Zeit mit großen Herausforderungen. Wird sie sie meistern und auch Motte als Freundin gewinnen? Autorin Meike Haas hat ein brillantes Buch über Mädchenfreundschaften geschrieben. Lustig, spannend, lehrreich und absolut warmherzig.

Meike Haas: „Lotte, Motte und ich“, dtv junior, gebunden 116 Seiten, 9,95 Euro. Geeignet für Kinder ab sieben Jahren.

Mit magischen Augen ins Abenteuer

Der junge Peter hat es gelernt, ohne sein Augenlicht auszukommen. Mit seinen verblieben Sinnen schlägt er sich notgedrungen als Dieb durchs Leben. Als er in einem Korb drei Augenpaare ertastet, fängt das unglaubliche Abenteuer an. Er setzt sich ein Paar ein und kann sehen. Aber er ist nicht mehr in seiner Welt, sondern im verschwundenen Königreich, das er aus den Händen eines bösen Königs befreien muss. Fantasy der besseren Sorte.

Jonathan Auxier: „Peter Nimble und seine magischen Augen“, Aufbau-Verlag, gebunden, 411 Seiten, 16,99 Euro. Ab neun Jahren.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr