Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Chor feiert gelungene Premiere

Marburger Seniorenkantorei Chor feiert gelungene Premiere

Vor drei Monaten wurde die Marburger Seniorenkantorei gegründet. Am Sonntag trat sie zum ersten Mal beim Gottesdienst in der Lutherischen Pfarrkirche auf.

Voriger Artikel
Zurück zu den Rockabilly-Wurzeln
Nächster Artikel
Geistergeschichte für die ganze Familie

Die neugegründete Marburger Seniorenkantorei hat sich in der Lutherische Pfarrkirche vorgestellt.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. „Wir haben ein großes Repertoire, das wir weitergeben wollen. Wir müssen nicht so oft proben“, erzählt Ute Mehnert vom neuen Marburger Chor. Sie singe seit 60 Jahren und sei in mehreren Chören aktiv, sagt die 88-jährige Sängerin. Die Proben der Seniorenkantorei sind ihrer Meinung etwas lockerer, etwas entspannter als die der großen Konzertchöre der Stadt.

Dennoch ist Chorleiter Dr. Helmut Hering ambitioniert dabei. Ein Chorleiter finde immer etwas, was man verbessern könne, so Hering. Mit dem Niveau des Chores sei er „ausgesprochen zufrieden“. Besonders überrascht war er jedoch von dem großen Interesse. Etwa 50 Sänger kommen zu den Proben der Marburger Seniorenkantorei dienstags ab 17.30 Uhr im Gemeinderaum der Lukaskirche. „Da ist offensichtlich eine Lücke getroffen worden“, freut sich Hering.

Die Marburger Seniorenkantorei wird vom Kirchenkreis Marburg angeboten, finanziert sich jedoch selbst durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Es ist ein Angebot besonders für chorerfahrene Sänger, die auch ohne den Leistungsdruck eines Chores mit jüngeren Sängern weiterhin anspruchsvolle Chorliteratur singen möchten.

Ausgewogener Klang überzeugt

Beim Gottesdienst am Sonntag in der Pfarrkirche trat die Marburger Seniorenkantorei nun zum ersten Mal öffentlich auf. Dabei standen das „Magnificat“ von Dietrich Buxtehude und Samuel Scheidts „Nun kommt der Heiden Heiland“ im Mittelpunkt.

Der Chor überzeugte mit einem ausgewogenen Chorklang und kräftigen Männerstimmen, obwohl wie üblich die Frauen zahlenmäßig weit überlegen waren. Auch die rhythmischen Rückungen bei Scheidts Motette meisterten die Sänger souverän. Musiker des Marburger Kammerorchesters und Professor Martin Weyer sorgten für eine wunderschöne musikalische Untermalung.

Pfarrer Ulrich Biskamp ging in seiner Predigt auf den „gelungenen Auftakt“ sowie auf den Inhalt des „Magnificat“ ein, das er als „Ohrenschmaus“ bezeichnete. Anschließend wurde das Kirchenlied „Magnificat anima mea Dominum“ angestimmt, das zusammen mit den zahlreichen Besuchern des Gottesdienstes als Kanon gesungen wurde. Das nächste große Projekt der Seniorenkantorei ist schon in Planung. Zum 430. Geburtstag von Heinrich Schütz will der neugegründete Chor in der Osterzeit dessen Matthäuspassion aufführen.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr