Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Canticum Antiquuum besingt "bukolische Lustbarkeiten"

Karnevalskonzert Canticum Antiquuum besingt "bukolische Lustbarkeiten"

Der Förderkreises für Alte Musik veranstaltet am Karnevalssonntag, 2. März, ab 17 Uhr im Fürstensaal des Marburger Landgrafenschlosses ein Karnevalskonzert.

Voriger Artikel
Simsalabim: Die Magie der Illusion
Nächster Artikel
Motzen im Akkord

Das Foto zeigt den Chor Canticum Antiquum bei seinem Konzert im vergangenen Jahr. Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. In diesem Jahr legt das Vokalensemble Canticum Antiquum seinem Programm ein Werk des Renaissancekomponisten Adriano Banchieri „Vivezze di Flora e Primavera“ zugrunde, das für das Konzert als Hirten-Madrigalkomödie bearbeitet wurde. Die Handlung dieses Werkes spielt in einer flüchtigen Scheinwelt, die außerhalb der Wirklichkeit liegt, mit stilisierten Gestalten. Die musikalische Form in Banchieris Werk greift in gewisser Weise auf die Wechselgesänge in den Werken des römischen Dichters Vergil zurück.

Die Sorglosigkeit ist der Hauptzug, wodurch die Figuren den Göttern ähnlich sind und sich von den Menschen unterscheiden. Eros ist ihr Führer. Die Amoretten der Antike und der Renaissancedichtung stellen sich in kommentierender Betrachtung dar. Eingefügt werden in das Werk Banchieris Madrigale von Claudio Monteverdi, Andrea Gabrieli, Johann Hermann Schein und anderen.

Die Solisten stammen aus dem Chor. Begleitet wird das Ensemble von Yoshio Takayanagi aus der Theorbe. Die Leitung hat Brigitte Krey.

n Karten gibt es bei der Tourist-Information Marburg und an der Abendkasse.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr