Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Bülent Ceylan rockt die Großsporthalle

Ausverkauftes Konzert Bülent Ceylan rockt die Großsporthalle

Ganz schön turbülent“ ging es in der Großsporthalle am Donnerstag zu. 2.300 Menschen waren gekommen, um sich das Programm von Bülent Ceylan, dem deutsch-türkischen Metalfan mit Mannheimer Dialekt, anzuschauen.

Voriger Artikel
Kulturpreis mit großer Ausstrahlung
Nächster Artikel
240 Musiker spielen gemeinsam

Als perfekte Mischung deutscher und türkischer Gene ließ Comedian Bülent Ceylan sein Publikum die stickige Luft in der Halle vergessen...

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Seine Shows beginnen und enden wie Metalkonzerte: Laut, heiß und mit „Headbanging“. Besonders die Hitze machte Comedian Bülent Ceylan und seinem Publikum in der ausverkauften Marburger Großsporthalle am Donnerstagabend zu schaffen.

Dennoch: Ceylan begeisterte das Publikum mit seinen Gags über deutsche und türkische Eigenheiten.

Punkt acht beginnt die Show. Pünktlichkeit ist eine Tugend, die Bülents deutsche Mutter ihrem Sohn beigebracht hat.

Vom türkischen „Vadda“, wie man in Mannheim sagt, hat er gelernt, wie man einen Garten pflegt und Esel reitet. Klischees, Vorurteile und Stereotypen – davon lebt die zweieinhalbstündige Bühnenshow Ceylans.

Bülent Ceylan in der Großsporthalle. Foto: Thorsten Richter (thr)

Zur Bildergalerie

Auch seine Charaktere wie der Antirassismuspillen schluckende Hausmeister Manfred oder der Paranüsse knackende Prolet Hassan sind Abbilder von Zuschreibungen, was angeblich typisch deutsch und typisch türkisch sein soll. Das todernste Thema Integration wird von Ceylan mit einer ordentlichen Portion Humor versehen, wobei zwei Dinge sicher sind: Seine Texte sind politisch unkorrekt und immer wahnsinnig unterhaltsam.

Für alle Deutschen, die sich im Publikum trotzdem noch nicht sicher waren, ob über die Hitler-Parodie eines Türken gelacht werden darf, sagte der Mannheimer: „Das hier ist eine Comedy-Show. Es darf gelacht werden.“ Damit ihn dann auch tatsächlich niemand falsch versteht, ist auf einem Schild auf der Bühne noch mal das Motto Ceylans schriftlich festgehalten: „Respekt! Kein Platz für Rassismus“.

von Anna Ferdinand

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr