Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Bobtown Cats“ sind die „Superband“

Musiker aus Goßfelden und Marburg „Bobtown Cats“ sind die „Superband“

2010 gewannen „The Bobtown Cats“ noch souverän den Wettbewerb „Hessen rockt“ – gegen die Riesenkonkurrenz von gut 100 Bands.

Voriger Artikel
Schwerelos: Malerei trifft auf Keramik-Plastiken
Nächster Artikel
Kulturschock für A-cappella-Gemeinde

Richard Maciossek (links) und Henry Michel machen bei ihren Konzerten richtig Dampf.

Quelle: Privatfoto

Goßfelden. „The Bobtown Cats“ sind ein waschechtes Familienunternehmen in Sachen Musik: Henry Michel (Hammond-Orgel, Akkordeon), sein Bruder Remo (Schlagzeug), Cousin Henry Bausch (Kontrabass) und der angeheiratetet „Cousin“ Richard Maciossek haben sich dem Rockabilly verschreiben. Mit stetig wachsendem Erfolg und einer stetig wachsenden Fangemeinde.

Jetzt hat das spielfreudige und live einfach mitreißende Quartett wieder einen Titel gewonnen: Sie sind die „Superband“ der Fachzeitung „Dynamite“. Wieder setzten sich die vier Musiker aus Goßfelden und Marburg gegen große Konkurrenz von gut 160 Bands durch.

Am Ende überzeugten sie Fans und Jury bei vier Konzerten in Speyer, München, Dortmund und Dresden. „Wir sind sehr glücklich. Unsere Familien stehen hinter uns, sonst geht das gar nicht“, sagt Henry Michel angesichts des wachsenden Programms. Gewonnen haben sie unter anderem einen Plattenvertrag: Demnächst gehts ins Studio, aufgenommen werden eigene Songs in Deutsch, natürlich im „Bobtown Cats“-Stil.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr