Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Blues Brothers sind zurück in der Stadt

Erwin-Piscator-Haus Blues Brothers sind zurück in der Stadt

Als am 2. März 2013 
„The Blues Brothers – A Tri­bute“ in der Stadthalle Premiere hatte, tobte der Saal. Intendant Matthias Faltz hatte einen Publikumshit in Szene gesetzt.

Voriger Artikel
„In der Langeweile sehen wir die Zeit nackt“
Nächster Artikel
Glaube, von Zweifeln durchdrungen

Die „Blues Brothers“ begeistern mit viel Musik und tollen Tanzchoreographien. Ogün Derendeli (rechts) als Jake Blues ist noch aus dem Premierenensemble dabei. Martin Maecker (links) wurde durch Artur Molin ersetzt.

Quelle: Christian Buseck

Marburg. Mehr als drei Jahre nach der Premiere im März 2013 und der rauschenden „Abrissparty“ im Juni des Jahres kehren die Marburger „Blues Brothers“ auf die Bühne zurück, für die Intendant Matthias Faltz seine Hommage an den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1980 konzipiert hat: Ab Freitag ist das coole Duo Jake und Elwood Blues mit Hut und Sonnenbrille wieder live auf der Bühne des Erwin-Piscator-Hauses zu 
sehen.

Nichts hat der temporeichen und witzigen Inszenierung etwas anhaben können – weder der Umzug in die Galeria Classica mit ihren beschränkten Möglichkeiten, noch die Umbesetzungen nach Schauspieler-Wechseln: Artur Molin hat Martin 
 Maecker geräuschlos als Elwood Blues abgelöst. Molin ist unbestritten einer der besten Sänger des Ensembles.

Thomas Huth und Lisa Marie Gerl sind recht neu im Blues-Brothers-Team, ebenso wie 
Sebastian Muskalla. Gelieben sind die großartige Franziska Knetsch und der urkomische Jürgen Helmut Keuchel.
Man glaubt es kaum: Trotz der fast drei Jahre andauernden Schließung der Stadthalle erleben die „Blues Brothers“ ihre mittlerweile 30. Aufführung, 10 davon waren Gastspiele.

Die Musikerinnen und Musiker Alexander Klingebiel, Annalena Schwade, Sebastian Muhl, Björn Federspiel, Andreas Jamin, Andreas Scheer und Michael Lohmann wollen jetzt das Erwin-Piscator-Haus gemeinsam mit dem Ensemble, den Backgroundsängerinnen und den Tänzerinnen und Tänzern von der Formation „Lichtblicke“ rocken.

Sicher ist: Das Landestheater will das Musikspektakel wieder häufiger zeigen. Im Herbst folgt dann im Erwin-Piscator-Haus ein weiterer Publikumshit von Matthias Faltz: Das Open-Air-Stück des vergangenen Sommers, „Cinderella – A Rock‘n‘Roll-Fairytale“, wird ebenfalls wieder ins Repertoire aufgenommen.

  • Der kleine Saal des Erwin-Piscator-Hauses war bereits nahezu ausverkauft. Jetzt wird für die „Blues Brothers“ der große Saal geöffnet. Es gibt also noch Karten für Fans von Jake und Elwood.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr