Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
„Bemuttern“ als Bürgerprojekt auf der Bühne

Hessisches Landestheater „Bemuttern“ als Bürgerprojekt auf der Bühne

Das Stück „Mothering“ hat am kommenden Sonntag Premiere am Hessischen Landestheater.

Voriger Artikel
Irre Gaunerkomödie mit Johnny Depp
Nächster Artikel
Liebe im Zeitalter der Pornografie

Schwer zu tragen haben die Darstellerinnen in „Mothering – Ein Bürgerprojekt“.

Quelle: Christian Buseck.

Marburg. Seit Ende September haben sich Marburger Bürgerinnen einmal wöchentlich mit der Regisseurin und Theaterpädagogin Katrin Hylla getroffen, um sich mit „Mothering“ und dem geschlechter-unspezifischen Begriff des Kümmerns auseinanderzusetzen.

Entstanden ist ein „Bürgerprojekt“, das am Sonntag um 19.30 Uhr im Hessischen Landestheater (Theater im Schwanhof) erstmals zu sehen ist. Katrin Hylla und die Darstellerinnen Kathrin Ebmeier, Ute Gebhardt, Kerstin Jahn und Ursula Rath zeigen die Ergebnisse ihrer wöchentlichen Treffen, bei denen sie sich  mit Geschlechterbildern und Rollenklischees beschäftigt haben.

„Mothering“ ist Katrin Hyllas Masterabschlussprojekt. Entstanden ist es in  Kooperation mit der Hessischen Theaterakademie, dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen und dem Kulturamt Gießen auf die Bühne.

Die Gruppe um Katrin Hylla besteht aus Laien sowie professionellen Performern. Die eigenen biografischen Erfahrungen des Kümmerns begegnen dem persönlichen politischen Bewusstsein.
Konzept und Regie stammen von Katrin Hylla, die als Mutter ihre eigenen Erfahrungswerte einbringen kann. Die musikalische Leitung übernimmt Ana Berkenhoff, die ebenfalls in Gießen Angewandte Theaterwissenschaft studiert hat.

  • Weitere Vorstellungen sind am Donnerstag, 29. Januar, und am Sonntag, 1. Februar, jeweils um 19.30 Uhr in der Black Box.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr