Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Bauwerke der Region als Aquarelle

Heinz Zürcher Bauwerke der Region als Aquarelle

Bis Oktober sind 50 Exponate im Schartenhof zu sehen, die unter dem Thema „Gefärbt und gemalt“ Eindrücke aus der Region und Textilarbeiten vereinen.

Voriger Artikel
Kleingruppen in laut und leise
Nächster Artikel
Wiedersehen mit beliebten Musikern

In Aquarellen wie diesem zeigt Heinz Zürcher historische Bauten aus der Region.Bild: Zürcher

Eckelshausen. Die Ausstellung ist den markanten historischen Bauten der Region gewidmet. Dazu werden Textilarbeiten gediegener Ateliers präsentiert. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag ab 16 Uhr in den ehemaligen Stallungen des Schartenhofs statt.

Im vergangenen Jahr waren die Lahnlandschaften im Fokus seiner Aquarelle, in diesem Jahr ist Heinz Zürcher auf Spurensuche der eindrucksvollen Architektur im und um den Landkreis Marburg-Biedenkopf gegangen. Er hat sich diesen Zeitzeugen gewidmet und sie farblich neu akzentuiert. Unter den 50 Exponaten sind Bilder zu sehen von Sehenswürdigkeiten wie der alten Universität, der Elisabethkirche oder den engen Gassen von Marburg, des Klosterberges Caldern mit der Nikolaikirche, der Dachlandschaften von Goßfelden oder auch vom herrschaftlichen Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe.

Diese Motive korrespondieren in ihren transparenten Tönungen mit den Farben der Werke zweier Textildesign-Ateliers. So bezaubern Seiden- und Kaschmirschals aus Indien und Leinen-Jacquard-Webarbeiten aus Russland. Das Thema der Herbstausstellung im Schartenhof „Gefärbt und gemalt“ unterstreicht den Austausch und die Harmonie dieser beiden kreativen Ströme.

Heinz Zürcher wurde 1946 in der Schweiz geboren und erfuhr seine Ausbildung an der Kunstgewerbeschule in Luzern. Durch seine Ehefrau Katharina Zürcher wurde Deutschland zur zweiten Heimat und Eckelshausen zu seinem Wohnsitz. Heinz Zürcher ist verantwortlich für das Erscheinungsbild des internationalen Kammermusikfestivals an der oberen Lahn, der Eckelshausener Musiktage und ist Mitbegründer des Marionettentheaters Schartenhof. Bei zehn Operninszenierungen entwarf und gestaltete er dafür das Bühnenbild.

Die Ausstellung ist bis einschließlich 26. Oktober, außer montags, täglich von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen sind unter der Telefonnummer 06461/2710 erhältlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr