Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
„Baustein für lebenswertes Marburg“

Kunstverein „Baustein für lebenswertes Marburg“

Insgesamt zufrieden zeigte sich der Vorsitzende des Marburger Kunstvereins, Dr. Gerhard Pätzold, mit der Bilanz des Jahres 2015. Bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag wurde auch der neue Vorstand gewählt.

Voriger Artikel
Bilder, gesehen mit Gefühl statt mit den Augen
Nächster Artikel
Der Captain und sein Universum

Der neue Vorstand des Kunstvereins ist fast der alte: Isabella Bauer-Heusler (vorne von links), Dr. Michael Herrmann, Dr. Gerhard Pätzold sowie (hinten von links) Dr. Frieder Schwarzinger, Ute Leckebusch, Gudrun Niessner-Wild, Dr. Siegrid Popp, Professor Matthias Rothmund, Dr. Christoph Otterbeck.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. Mit derzeit 628 Mitgliedern gehört der Marburger Kunstverein zu den großen Vereinen der Stadt. „Wir können stolz sein auf diese Zahl“, betonte Pätzold. Im Jahr 2015 kamen 11000 Besucher in die Ausstellungen des Kunstvereins, das waren 1000 weniger als 2014. Insbesondere die Ausstellung „In Between“ mit Arbeiten von Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart sei nicht so gut besucht gewesen, erklärte Pätzold. Dennoch wolle der Verein auch weiterhin Ausstellungen mit Studierenden von Kunsthochschulen zeigen.

Bei seinem Jahresrückblick sagte Pätzold, die höchste Besucherzahl habe die Schau mit Bildern von Johannes Heisig erzielt. Insgesamt wurden 2015 sieben große Ausstellungen organisiert, die fast alle gut besucht waren. Gut angenommen wurden auch die Reiseangebote des Kunstvereins, vor allem die Mehrtagesfahrten seien wieder „der Renner“ gewesen, so der Vorsitzende.

Zuschüsse in Höhe von 82000 Euro von der Stadt

Pätzold dankte bei seinem Jahresrückblick auch den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement. „Ohne den Einsatz der vielen Mitglieder gäbe es das breite Angebot nicht“, betonte er. Darüber hinaus dankte er den Sponsoren und der Stadt Marburg für ihre Unterstützung. Der Kunstverein erhält Zuschüsse in Höhe von 82000 Euro von der Stadt. Darin enthalten sind 2000 Euro für die Ausstellung Kunst in Marburg.

In ihrem Kassenbericht legte Vorstandsmitglied Ute Leckebusch einen ausgeglichenen Haushalt vor. Im Jahr 2015 wurden für Ausstellungen 55669 Euro ausgegeben. Der Eintritt zu den Ausstellungen bleibt weiterhin frei. Der Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer würdigte die Arbeit des Kunstvereins. „Die Stadt Marburg sagt danke, weil der Kunstverein ein Baustein für ein lebenswertes Marburg ist“, erklärte er.

Zum Schluss wurde noch ein neuer Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt. Wie bisher sind im Vorstand Dr. Gerhard Pätzold, Dr. Michael Herrmann, Dr. Siegrid Popp (Schriftführerin) und Ute Leckebusch (Kasse) vertreten. In den Künstlerischen Beirat wurde für Dr. Harald Kimpel, der nicht mehr antreten wollte, Professor Matthias Rothmund gewählt. Wiedergewählt wurden Dr. Frieder Schwarzinger, Dr. Christoph Otterbeck, Isabella Bauer-Heusler und Gudrun Niessner-Wild.

  • Der Kunstverein bleibt bis Anfang Mai 2016 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Der Putz in der Treppenwand hatte sich gelockert und muss erneuert werden. Im Mai wird dann die Ausstellung „Kunst in Marburg“ eröffnet.

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr