Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Avantasia trifft Helge Schneider

Gießener Kultursommer Avantasia trifft Helge Schneider

Am Donnerstag startet der 2. Gießener Kultursommer. Bis zum 4. September sind zwölf Veranstaltungen geplant.

Voriger Artikel
George Orwell 
in Ägypten
Nächster Artikel
„Standorteffekt“ durch Filmförderung

Der Singer-Songwriter Gregor Meyle beendet mit einem Open-Air-Konzert am 4. September den Gießener Kultursommer auf dem Schiffenberg.

Quelle: Veranstalter

Gießen. Das Programm des 
2. Gießener Kultursommers ist abwechslungsreich: Geplant sind zwölf Open-Air-Veranstaltungen auf der atmosphärischen Freilichtbühne Schiffenberg.

Eröffnet wird der Gießener Kultursommer am Donnerstag, 25. August, mit einem Doppelkonzert der derzeit wohl erfolgreichsten deutschen Newcomer: Joris („Herz über Kopf“)und 
Namika („Lieblingsmensch“). Einen Tag später entert 
Tobias Sammets Metal-Projekt „Avan­tasia“ mit dem Marburger Schlagzeuger Felix Bohnke die Bühne im Schiffental.

Außerdem sind dort zu sehen: Helge Schneider, Gregor Meyle, Radio Doria, Dieter Thomas Kuhn, die „Lochis“, das Kindermusical „Der kleine Prinz“, die „Poetry Slam Champions 2“ sowie Motivationstrainer Christian Bischoff.

Die Queen-Revival-Show „We Will Rock You“ und das Festivalspektakel „Rock im Kloster“ mit Wirtz, Von Brücken, Die Happy und The New Roses runden das Programm ab.

Der Veranstalter Dennis Bahl erwartet mehr als 20.000 Besucher. Er hat aufgrund jüngster Ereignisse wie dem Sprengstoffanschlag auf ein Festival im bayerischen Ansbach „ein verstärktes Sicherheitskonzept“ angekündigt. Wegen der intensiveren Kontrollen beim Einlass sei eine rechtzeitige Anreise zu empfehlen. Zudem sind Rucksäcke und große Taschen auf dem Areal nicht erlaubt.

Die Freilichtbühne Schiffenberg ist immer zwei Stunden vor Beginn einer Veranstaltung zugänglich. Zugang zum Parkplatz auf dem Schiffenberg bekommt nach Angaben der Veranstalter nur, wer im Vorverkauf bereits mit der Eintrittskarte eine Parkberechtigung erworben hat.

Für alle anderen Besucher stehen Park-and-Ride-Plätze an der Universität am Philosophikum I, Otto-Behagel-Straße und am Philosophikum II, am 
Ende der Karl-Glöckner-Straße, zur Verfügung. Von der Rathenaustraße bringt ein kostenloser Busshuttle die Besucher direkt zum Veranstaltungsort. Die Busse pendeln ab zweieinhalb Stunden vor sowie nach den Veranstaltungen, solange Bedarf besteht.

Weitere Infos gibt es auf der Homepage www.giessenerkultursommer.de sowie der Facebookseite des Kultursommers.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr