Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Andreas Steinhöfel kommt zu „Final Cut“

Kinder- und Jugendfilmfestival Andreas Steinhöfel kommt zu „Final Cut“

Klein, aber fein – so sieht sich das Marburger Kinder- und Jugendfilmfestival „Final Cut“, das vom 4. bis 9. Oktober zum 11. Mal stattfindet. Die OP verlost Karten für die Lesung von Andreas Steinhöfel.

Voriger Artikel
Musikerpaar bringt Träume zum Klingen
Nächster Artikel
Film über Paul Cézanne und Émile Zola

Andreas Steinhöfel kommt ins Cineplex.

Quelle: Björn-Uwe Klein

Marburg. Je fünf Kinder- und Jugendfilme präsentieren die Veranstalter von den Marburger Fachdiensten Kultur und Jugendförderung zusammen mit dem ­Cineplex Marburg.

Gemeinsam ist den Wettbewerbsfilmen: Es sind herausragende Produktionen, die zum Teil internationale Preise erhalten haben und zum Teil deutlich vor dem Bundesstart präsentiert werden. Dominiert wird der Wettbewerb in diesem Jahr von deutschen Produktionen.

Das Besondere an „Final Cut“: Eine aus sieben Kindern im Alter von 10 bis 13 Jahren und fünf Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren bestehende Jury kürt die Preisträger in den Kategorien Kinderfilm und Jugendfilm, sagt Birgit Peulings vom Organisationsteam.

Steinhöfel liest am 5. Oktober

Stargast des Festivals ist der vielfach preisgekrönte, in Biedenkopf lebende Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel, der am Mittwoch, 5. Oktober um 19.30 Uhr, im Cineplex aus seinem Jugendroman „Die Mitte der Welt“ lesen wird. Anschließend ist die Verfilmung des Romans zu sehen, die am 10. November in die Kinos kommt.

„Final Cut“ wird am Dienstag, 4. Oktober, mit dem Jugendfilm „Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel)“ eröffnet. Neben „Offline“ (Deutschland, 2016) gehen folgende Jugendfilme für die Altersgruppe ab 14 Jahren ins Rennen: „Morris aus Amerika“ (Deutschland / USA, 2016), „Die Mitte der Welt“ (Deutschland, 2016), „Rockabilly Requiem“ (Deutschland, 
2015) und „LenaLove“ (Deutschland, 2016).

Im Genre Kinderfilm treten an: „Rafiki – Beste Freunde“ (Norwegen, 2009), „Auf Augenhöhe“ (Deutschland, 2016), „Die Melodie des Meeres“ (Irland, 2015), „Ab ans Meer“ (Tschechien, 2014) und „Der Geheimbund von Suppenstadt“ (Estland, 2016).

OP-Gewinnspiel

Die OP verlost zehn Mal zwei Karten für die Lesung von Andreas Steinhöfel am Mittwoch, 5. Oktober, und die anschließende Vorstellung des Films „Die Mitte der Welt“. Teilnehmer senden eine E-Mail unter dem Stichwort „Steinhöfel“ an kultur@op-marburg.de. Die Mails müssen am Montag, 3. Oktober, um 12 Uhr vorliegen.

Für die Festivalfilme gelten Sondereintrittspreise. Ausführliche Informationen gibt es im Internet unter www.filmfestival-marburg.de.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr