Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Agentenparodie gilt als Geheimtipp

OP-Vorpremiere: „Kingsman: The Secret Service“ Agentenparodie gilt als Geheimtipp

Die Agentenparodie „Kingsman: The Secret Service“ mit Colin Firth in der Hauptrolle gilt als Geheimtipp in diesem Kinojahr. Der Film hat in England und den USA bereits 200 Millionen Dollar eingespielt.

Voriger Artikel
Berliner Band „Polkageist“ spielt am Mittwoch
Nächster Artikel
Schweighöfer kommt nach Marburg

Colin Firth (als „Kingsman“ Harry Hart, rechts) muss öfter handgreiflich werden, wie hier gegen Mark Hamil. Schließlich gilt es, die Welt zu retten.

Quelle: 20th Century Fox

Marburg. Die „Kingsmen“ sind eine internationale, super-geheime Agententruppe. Als eines der Mitglieder stirbt und ersetzt werden muss, schlägt Agent Harry Hart (gespielt von Colin Firth) ein junges und höchst ungestümes Straßenkind als Nachfolger vor. Hart holt den Jungen, Eggsy, aus dem Gefängnis und bietet ihm an, sich zu einem Kingsman ausbilden zu lassen.

Im elitären Zirkel des Nachwuchsprogramms ist Eggsy der einzige Anwärter, der nicht der Upper Class entstammt. Derweil wird die Welt von einem verrückten High-Tech-Genie (Samuel L. Jackson) bedroht. Der britische Regisseur Matthew Vaughn hat zuletzt „X-Men: Erste Entscheidung“ inszeniert.

  • Mit dem Gutschein aus der Printausgabe erhalten Sie ermäßigten Eintritt zur OP-Vorpremiere am Mittwoch, 11. März, 22.45 Uhr, im Cineplex. Mit etwas Glück können Sie beim OP-Filmtest Kinokarten gewinnen. Teilnahmekarten gibt es im Cineplex.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr