Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Actionfilm für Extremsport-Fans

Kino: „Point Break“ Actionfilm für Extremsport-Fans

Offenbar ziemlich verrückte Typen mit Nerven aus Drahtseilen haben in dem Remake des Action-Films „Gefährliche Brandung“ mitgespielt, der jetzt unter dem Titel „Point Break“ gestartet ist.

Voriger Artikel
Gegenstand spielt 
für Flüchtlingskinder
Nächster Artikel
Kunst irgendwo zwischen Museum und Technoclub

Die Typen fahren tatsächlich da runter.

Quelle: Concorde

Marburg. Die Geschichte ist simpel: Ein paar Extremsportler legen sich mit Banken und Regierung an. FBI-Agent Johnny (Luke Bracey) jagt ihnen auf Surfbrett, Motorrad oder in der Luft hinterher.

Regisseur Ericson Core hatte keine Topstars à la Keanu 
Reaves oder Patrick Swayze zur Verfügung wie Kathryn Bigelow Anfang der 1990er Jahre. Er setzt stattdessen ganz auf Hochglanz-Action.

 

 Point Break erhielt von den Besuchern der OP-Schnupper-Premiere im Cineplex das Prädikat: sehenswert mit der Note 3,48 (Bestnote ist 4,0).

Zuschauermeinungen:
„Wunderschöne Bilder – atemberaubend.“
Tatjana Botte (28) aus Marburg

„Krass. Da bekommt man schweißnasse Hände beim Zusehen.“
Heike Bonnard (47) aus Stadtallendorf

„Super Filmaufnahmen, beeindruckende Landschaften, spannend.“
Steffen Kostial (49) aus Stadtallendorf

„Tolle Bilder und Aufnahmen, tolle Schauspieler.“
Christopher Schmidt (26) aus Marburg

Die Gewinner:
Je zwei Freikarten gehen an: Clara Seitler, Eric Borkowski, Christopher Schmidt, Tatjana Botte (aus Marburg) und Steffen Kostial aus Stadtallendorf. Die Karten werden zugeschickt.

Die OP-Hitparade:
1. Carol (3,62)
5. Point Break (3,44)

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr