Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Abenteuer eines Uhus

Buchvorstellung Abenteuer eines Uhus

Eine wahre Uhu-Geschichte erzählt das Büchlein „Philipp und Elisabeth“.

Voriger Artikel
Das Genie beim Häuten der Barbe
Nächster Artikel
Wer tötete das arme Hinkel wirklich?

Fotos von Axel Wellinghoff waren die Vorlage für die Aquarelle von Liesel Haber.

Marburg. Sie hatten sich einen ungewöhnlichen Brutplatz gesucht, die beiden Uhus, die hoch oben in einem Wanderfalken-Nistkasten auf der Elisabethkirche Quartier bezogen und zwei Eulenkinder ausbrüteten. Das Geschick von Jung-Uhu Philipp, der abstürzte und von der Polizei vor den Krähen gerettet werden musste, seiner Schwester Elisabeth, seiner Mutter und seinem bei einem Verkehrsunfall verletzten Vater bewegte die Marburger.

Nun haben die Künstlerin Liesel Haber und die Autorin Renate Ochs die Geschichte nacherzählt und illustriert. Haber, die als Mitglied der Künstlerwerkstatt Radenhausen bekannt ist, hat Fotos von Axel Wellinghoff zur Vorlage für ihre bezaubernden Aquarelle genommen, die den Charme der Uhu-Jungen voll zum Tragen bringen. Renate Ochs erzählt die Geschichte schlicht und mit Liebe zum Detail nach.

Die erste Auflage von 200 Stück war rasend schnell vergriffen, nun ist eine zweite Auflage gedruckt und in den Buchhandlungen in Marburg für fünf Euro zu erhalten. Das Büchlein ist auch erhältlich in der OP-Geschäftsstelle im Schlossberg-Center.

von Heike Döhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gerettet

Das einer der beiden Uhu-Kinder die auf der E-Kirche wohnen ist am Dienstagmorgen heruntergefallen. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich zum Glück nicht bestätigt:

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr