Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
60 Gruppen und ein aufstrebender Jazz-Star

3 Tage Marburg 60 Gruppen und ein aufstrebender Jazz-Star

Am Freitag beginnt das Stadtfest „3 Tage Marburg“. Drei Tage lang ist Marburg im Ausnahmezustand - vor allem auch musikalisch. Ein kleiner Überblick.

Voriger Artikel
"Die Karte meiner Träume": Romanverfilmung von Jean-Pierre Jeunet
Nächster Artikel
Kunst auf 2000 Quadratmetern
Quelle: Poppersoni / Kronenberg / Grosse-Geldermann / JMP

Marburg. Das Stadtfest „3 Tage Marburg“ ist die größte Veranstaltung des Jahres in Mittelhessen. Von Freitag bis Sonntag treten auf neun Bühnen zwischen den Lahnwiesen und dem Schlosspark mehr als 1000 Musiker, Akrobaten, Tänzer und Sportler auf. Eröf

fnet wird das Stadtfest am Freitag um 18 Uhr mit dem Fassbieranstich. Mit dabei sind der Magistrat und kostümierte Drachenbootfahrer.

Traditionell ist das vom Marburger und Gießener Stadtmagazin Express organisierte Konzertprogramm einfach gigantisch. Rund 60 Bands, Musikgruppen, Orchester und Solokünstler treten auf - nahezu rund um die Uhr gibt es Musik, Musik, Musik.

Rock, Pop, Jazz, Klassik, Weltmusik werden geboten - und fast alle Konzerte sind frei, mit einer äußerst lohnenden Ausnahme:

  • Mit Michael Wollny ist den Veranstaltern ein großer Wurf gelungen. Mit seinem Trio bestreitet der Pianist am Sonntag ab 18.30 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) in der Lutherischen Pfarrkirche das Abschlusskonzert des Stadtfests. Wollny ist der neue Star der deutschen Jazz-Szene: „Obwohl erst 36 Jahre alt, wird er in einem Atemzug mit Jazz-Legenden wie Keith Jarrett, Chick Corea oder Herby Hancock genannt“, schrieb die ARD über den vielfach ausgezeichneten Musiker. Karten für dieses Konzert gibt es bei der Touristinformation am Pilgrimstein, beim Marbuch Verlag, Ernst-Giller-Straße 20a, im Musikhaus am Biegen, Biegenstraße 20 und bei Musik Attack, Steinweg 17
  • Zum Auftakt am Freitag stehen traditionell Klassik, Swing und Weltmusik im Zentrum: Auf drei Bühnen im Schlosspark und auf der Marktplatzbühne treten unter anderem die VfL Big Band mit südamerikanischen Rhythmen, der Chor Joy of Life mit Duke Ellingtons „Sacred Concert“ oder der Belleville Swing Club mit Dypsy-Swing auf. Höhepunkt ist das Konzert der Junge Marburger Philharmonie mit der Geigerin Jeanine Thorpe. Das große Marburger Laienorchester spielt unter der Leitung seines neuen Dirigenten Lukas Rommelspacher ab 21.30 Uhr auf der Volksbank Freilichtbühne im Schlosspark Romantik-Highlights zum Höhenfeuerwerk.
  • Am Samstag gibt es ab 14 Uhr Rock, Pop, Jazz und Singer/Songwriter auf sechs Bühnen. Höhepunkte auf der Marktplatzbühne sind ab 20 Uhr die schrille Rock‘n‘Ska-Band Ragatag und gleich anschließend ab 22 Uhr Turbo Sapienowa mit sehr tanzbarem Russen-Ska und Gypsy-Punk.

Im Schlosspark heizen zeitgleich Mabel mit Blues, Soul und Rock (20 Uhr) sowie Boppin B‘ (ab 22 Uhr) den Massen ein.

Am Sonntag beginnt das Musikprogramm im Schlosspark und in der Innenstadt bereits um 10 und 11 Uhr.

Zum verkaufsoffenen Sonntag wird es dann richtig eng in der Stadt, bevor Jazzstar Michael Wollny seine Fans mit „Weltentraum“ auf das WM-Finalspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft einstimmt. Und dann können die Marburger womöglich nochmal ganz groß feiern.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr