Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regen

Navigation:
59 Bewerber für Marburger Intendanz

Hessisches Landestheater 59 Bewerber für Marburger Intendanz

Das Bewerbungsverfahren für die Nachfolge von Matthias Faltz als Intendant des Hessischen Landestheaters Marburg geht in die entscheidende Phase.

Voriger Artikel
Nur nicht verzagen, Frieda fragen
Nächster Artikel
Der Kabarettist und seine Teufelsmusiker

Das Ensemble des Hessischen Landestheaters.

Quelle: Archivfoto: Uwe Badouin

Marburg. Wie Marburgs Kulturdezernentin Dr. Kerstin Weinbach (SPD) auf Anfrage der OP mitteilte, sind beim Aufsichtsrat des Landestheaters 59 Bewerbungen von 39 Männern und 20 Frauen aus dem Bundesgebiet und dem deutschsprachigen Ausland eingegangen.

Bis Ende der laufenden Spielzeit plant die Findungskommission Inszenierungsbesuche bei den Kandidaten. Der Kommission gehören Mitglieder des Aufsichtsrates, also Vertreter von Stadt Marburg und Land Hessen, sowie Gordon Vajen, Intendant des Theaterhauses Frankfurt sowie Dagmar Schlingmann, Generalintendantin des Staatstheaters Saarbrücken, an. Besonderes Augenmerk legen die Gesellschafter neben einer „künstlerisch anspruchsvollen Konzeption“ auf die „qualitative Weiterentwicklung der Theaterangebote für Kinder, Jugendliche und Studierende“. Im August und September sollen die Kandidaten zu Bewerbungsgesprächen eingeladen werden. Dr. Kerstin Weinbach hofft, dass im Oktober oder November der Nachfolger oder die Nachfolgerin gefunden ist. Der künftige Intendant oder die künftige Intendantin wird dann einen künstlerischen Werkvertrag erhalten, um seine oder ihre erste Spielzeit in Marburg vorzubereiten.

Matthias Faltz hatte beim Spielzeitauftakt im September für viele überraschend erklärt, seinen bis 2018 laufenden Vertrag nicht zu verlängern.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr