Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Übersicht
OP-Benefizvorstellung
Marc Becker ist Regisseur und Autor des Stückes, das in diesem Jahr auf Marburgs Marktplatz aufgeführt wird. Fotos: Landestheater, Thorsten Richter

Am 2. Juni feiert das Hessische Landestheater Premiere auf dem Marburger Marktplatz mit der Uraufführung von „Wir sind Luther“. Das Open-Air-Spektakel ist der Beitrag des Landestheaters zum Reformationsjubiläum.

mehr
Daniel Loipold spielte in Marburg
Daniel Loipold spielte zusammen mit der Thüringen Philharmonie Gotha unter der Leitung von Hermann Breuer in der Marburger Stadthalle das erste Horn-Konzert von Richard Strauss. Foto: Michael Hoffsteter

Jugendkult beim Konzertverein: Im letzten regulären Konzert der Saison standen Werke junger Komponisten auf dem Programm. Und der Solist steht ebenfalls am Anfang seiner Karriere.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Landestheater: Peter Licht
Der Musiker, Autor und Komponist Peter Licht (rechts) gastierte mit dem Multiinstrumentalisten Benedikt Filleböck im Erwin-Piscator-Haus. Foto: Michael Hoffsteter

Der als kamerascheu geltende Künstler Peter Licht stellte sich im Erwin-Piscator-Haus dem Marburger Publikum vor. Im kommenden Jahr verantwortet er am ­Landestheater die Revue „50 Jahre 68“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Premiere von Dog eat Dog
Jugendliche im Bielefelder Problemviertel Baumheide stehen im Mittelpunkt des Stückes „Dog Eat Dog“, mit dem das Theaterlabor des Hessischen Landestheaters Premiere feierte.

Weggehen. Wohin? ­Warum? „Ich glaub, hier kommt eh keiner lebend raus.“ - Und doch träumen alle davon. Das Theaterlabor bringt „Dog Eat Dog“ auf die Bühne und erzählt vom knallharten Alltag im Brennpunkt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Premiere im G-Werk
Intensives Theater lieferte Rolf Michenfelder als Regisseur und Darsteller im G-Werk.

Wo wird es hingehen mit Deutschland in Zeiten, in denen Politiker als Volksverräter bezeichnet werden und der nackte Hass auf alles, was weltoffen ist, im Netz tobt? Wie soll man sich positionieren?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Waggonhalle: Jimmy Kelly mit Band
Jimmy Kelly gastierte mit seiner Band im Rahmen seiner „Streetkid“-Tour in der ­Marburger Waggonhalle. Foto: Benjamin Kaiser

Als Teil der „Kelly Family“, deren Alben sich millionenfach verkauften, war Jimmy Kelly in den 80er- und 90er-Jahren ein Idol. Am Donnerstag spielte 
er mit Straßenmusikern 
in der Waggonhalle.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Waggonhalle: Kulturverein KuNaTaThe
Claus Herold und Andrea Aldag präsentierten sich dem Publikum als Glücksfeen aus einer anderen Welt. Foto: Julia Mädrich

Eine Tüte voller Glück – für Akteure und Zuschauer. Das bot der Verein ­KuNaTaThe mit der Premiere seiner Glücksrevue in der Waggonhalle. Sonntag ist die Show noch einmal zu erleben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
OP-Sektmatinee: „Jahrhundertfrauen“
Billy Crudup als William (von links), Elle Fanning als Julie, Annette Bening als Dorothea, Greta Gerwig als Abbie und Lucas Jade Zumann als Jamie sind in Jahrhundertfrauen zu sehen. Foto: Splendid

Cineplex und OP präsentieren am Sonntag „Jahrhundertfrauen“ als Sektmatinee.

mehr
Stadtallendorfer Kulturtage
Solist beim Klarinettenkonzert in A-Dur von Mozart war Hajo Willimzcik. Links ist der Geiger Georgi Kalaidjiev, der musikalische Leiter des Collegium musicum, zu sehen. Foto: Manfred Schubert

Das Collegium musicum Stadtallendorf bot bei den 25. Kunst- und Kulturtagen ein mitreißendes Konzert, das den Zuhörern noch lange im Gedächtnis bleiben dürfte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Maja Nielsen: „Martin Luther. Glaube versetzt Berge“
Maja Nielsen will Kindern mit ihrem Buch Martin Luther näherbringen. Foto: Beatrix Achinger

Maja Nielsen stellte im Michelchen ihr Kinder- und Jugendbuch „Martin Luther. Glaube versetzt Berge“ vor.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
OP-Filmtest: „King Arthur: Legend of the Sword“
Charlie Hunnam spielt die englische Legende Arthur als frechen und schlauen Kerl, der keine Lust hat, König zu werden. Foto: Daniel Smith / Warner Bros.

Diese noblen Helden, denen alles gelingt und die charmant die Welt retten – öde Streber. Wie wäre es mit einem frechen Kerl, der für Macht und Ruhm viel zu bequem ist?

mehr
OP-Buchtipp: John von Düffel: „Klassenbuch“
Der Schriftsteller John von Düffel spürt in seinem neuen Roman dem digitalen Alltag Jugendlicher nach. Foto: Jens Kalaene

Ständig digital unterwegs sein – und dabei kaum kommunizieren? Mit sprachlicher Raffinesse kämpfen Jugendliche in „Klassenbuch“ vermeintlich mit dem Erwachsenwerden. Doch steckt viel mehr dahinter.

mehr

Hier finden sie die Kommentare und Meinungen der Redakteure zu lokalen und weltpolitischen Themen sowie Glossen und augenzwinkernde Beträge. mehr