Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Romeo und Julia als Doppelgesicht

„Kopfsachen“ von Gerlinde Vestweber Romeo und Julia als Doppelgesicht

„Kopfsachen“ heißt die neue Ausstellung mit Arbeiten von Gerlinde Vestweber, die derzeit im Beratungszentrum (BiP) am Rudolphsplatz zu sehen ist.

Voriger Artikel
Traum von weltumspannender Musik
Nächster Artikel
Mit neuem Team in die Spielzeit

Gerlinde Vestweber stellt im BiP aus.

Quelle: Bettina Preussner

Marburg. Dr. Petra Engel, Stabsstellenleiterin Altenplanung, betonte:  „Es ist wichtig, ein offenes Haus zu haben.“ Dazu tragen die Ausstellungen bei. Über 30 seien es bisher in den fünf Jahren seit der Eröffnung des BiP gewesen. Gerlinde Vestweber zeigt Köpfe und Porträts, mal mehr, mal weniger abstrakt.

Da ist ein markantes, sehr realistisches Porträt von Oliver Kahn ausgestellt, gegenüber das Bild einer namenlosen Frau aus Eritrea. Surreal wiederum mutet ein geheimnisvolles Doppelgesicht mit dem Titel „Romeo und Julia“ an. Und in einem großen Kopfbild in starken Farben mit dem Titel „Qing“ schließlich sind die Gesichtszüge des asiatischen Modells kaum noch zu erkennen.

„Ich experimentiere gerne herum“, erklärte die Künstlerin. Sie hat in allen möglichen Techniken gemalt: In Acryl, Öl, Eitempera und mit Kohle. Auch Radierungen und Collagen sind dabei sowie eine Skulptur aus Ton. Über ihre Malweise sagte Vestweber: „Zu Anfang hatte ich das Ziel, fotorealistisch zu arbeiten. Irgendwann habe ich dann überlegt, was kann man weglassen.“ Der 1963 in Treysa geborenen Malerin geht es nicht um die Abbildung der Wirklichkeit, sondern um „lebendige Studien des Kopfes“.

Die Ausstellung ist noch bis zum 18. September geöffnet: Montag bis Mittwoch 8.30 bis 16 Uhr, Donnerstag 8.30 bis 18 Uhr, Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr. (BiP, Am Grün 16, Marburg.)

von Bettina Preussner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr