Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Galerie Michael W. Schmalfuss

Mit Neonskulpturen fing alles an

Mit eindrucksvollen Neonskulpturen von Benjamin Schubert wurde im Mai 2001 zur ersten Nacht der Kunst die erste Ausstellung in der Galerie Michael W. Schmalfuss im Steinweg in Marburg eröffnet. Das 15-jährige Bestehen seiner Galerie feiert der Galerist 
Michael W. Schmalfuß nun mit gleich zwei Gruppenausstellungen.
Mehr als 120 Ausstellungen in seiner Galerie präsentierte Michael W. Schmalfuß (rechts), hier mit Kristof Grunert. Archivfoto: Mareike Bader

Mehr als 120 Ausstellungen in seiner Galerie präsentierte Michael W. Schmalfuß (rechts), hier mit Kristof Grunert.

© Mareike Bader

Marburg. Bei der kommenden Nacht der Kunst wird ab 17 Uhr die erste Ausstellung am Freitag mit einem Sektempfang in der Galerie eröffnet. Ab 18 Uhr ist die ­Galerie dann zur Nacht der Kunst bis 24 Uhr geöffnet. Im historischen Gewölbekeller der Galerie, der zur Nacht der Kunst traditionell geöffnet wird, 
wird an diesem Abend eine Lichtinstallation der Künstlerin Malu Frey-Jansen gezeigt.

„Schon am Anfang zeigte es sich, dass ich das Glück hatte mit fantastischen Künstlern zusammen arbeiten zu dürfen und die Galerie sich erfolgreich auf dem Kunstmarkt etablieren konnte“, freut sich Michael W. Schmalfuß. Er verweist etwa auf Xiaobai Su, bei dessen ersten Ausstellung in der Galerie Schmalfuss das teuerste Gemälde für 8000 D-Mark verkauft wurde – heute erzielen die Arbeiten des international erfolgreichen und international gehandelten Künstlers bis zu 360.000 Euro.

In den 15 Jahren in Marburg wurden über 120 Ausstellungen mit über 180 Malern und Bildhauern präsentiert, jeder Einzelne mit einem besonderen, individuellen künstlerischen Oeuvre. Gerne hätte der Galerist alle Künstler in den 
 beiden Jubiläumsausstellungen gewürdigt – was aber aus Platzgründen schlicht nicht möglich ist.

Schmalfuß beteiligte sich auch wiederholt an Kunstmessen in Frankfurt, Wiesbaden, Dornbirn, Madrid, Budapest, Warschau, Miami, Taipeh, New York und Basel. Vor fünf Jahren gründete er eine weitere Galerie in Berlin.

  • Am Samstag, 13. August, folgt ein Sommerfest unter dem Motto „15 Jahre Galerie Michael W. Schmalfuss – Marburg II“.

Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Jubiläum




Wünsche




Terra-Tech




Lokschuppen-Sanierung

Lokschuppen-Sanierung: Sollten Marburger über die Umsetzung eingereichter Projektangebote abstimmen dürfen?

Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die Transfers im Landkreis




Die OP-Serien

Mmmm, wie das duftet! Das Rezept für diesen saftigen Stollen finden Sie unten im Text. Foto: Hartmut Berge Besser Esser

Christstollen: Ein Gebäck fürs ganze Jahr

Als die OP Mike Schmidt in der Backstube besucht, riecht es nach Rosinen und Mandeln. Der 39-Jährige macht das, was seine Vorfahren schon vor rund 180 Jahren in der Vorweihnachtszeit praktizierten: Er backt Stollen. mehrKostenpflichtiger Inhalt

In 12 Schritten zum perfekten ChriststollenGalerie   



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik




  • Sie befinden sich hier: Galerie Michael W. Schmalfuss – Mit Neonskulpturen fing alles an – op-marburg.de