Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Helden auf der Flucht vor dem Bösen

Kino: „Maze Runner 2“ Helden auf der Flucht vor dem Bösen

Nun verfilmt Wes Ball auch dem zweiten Teil der Bestseller-Trilogie von James Dashner – als düs­teren, actiongeladenen Mystery-Thriller.

Voriger Artikel
Ermittlungen mit viel Bauchgefühl
Nächster Artikel
Charmant, aber ohne Verlieben

Die Flucht geht Thomas (Dylan O‘Brien) auch im zweiten Teil der „Maze Runner“-Trilogie weiter.

Quelle: Twentieth Century Fox

In „Die Auserwählten in der Brandwüste“ knüpft Ball unmittelbar an den ersten Teil an. Dort, als Thomas (Dylan O’Brien) mit einigen anderen „Maze Runnern“ aus dem riesigen, von Mauern umgebenen Labyrinth entkommt.

Dumm nur, dass dieser die Jugendlichen direkt in ein Labor der Organisation WCKD (World Catas­trophe Killzone Department) und zu dem Oberaufseher Janson (Aidan Gillen) bringt. Dort wird Thomas’ Freundin Teresa (Kaya Scodelario) als erstes von den Jungen getrennt, und schnell wird klar, dass das Böse nichts Gutes mit ihr im Sinn hat.

Ganz schön brutal geht es da mitunter zu. Die Jugendlichen scheuen sich auch nicht, ihnen in die Hände gefallene Waffen ohne Zögern gegen den Gegner einzusetzen. Zugleich lässt 
Regisseur Ball hier und da die tiefe Kameradschaft der Jugendlichen aufblitzen.

Der Handlungsstrang bleibt etwas wirr und mit Ausnahme von Thomas entwickeln sich die Figuren nicht wirklich. Trotzdem ist der Film über weite Strecken durchaus unterhaltsam; verständlich also, dass Regisseur Ball bereits an dem dritten Teil arbeitet.

  • Der Film läuft im Cineplex.

von Britta Schmeis

 

„Maze Runner 2“ erhielt von den Besuchern der OP-Schnupper-Premiere im Cineplex das Prädikat: sehenswert mit der Note 3,38 (Bestnote ist 4,0).

Zuschauermeinungen:
„Gelungene Fortsetzung von ‚Maze Runner 1‘. Ich kann den dritten Teil jetzt schon kaum erwarten.“
Marco Schmidt (19) aus Cölbe

„Der Film war sehr aufregend. Bester Film seit langem.“
Eva Dörr (16) aus Kirchhain

„Im Buch war alles wesentlich chilliger, aber dafür haben die ‚Jumpscares‘ besser geklappt als in manchen Horrorfilmen.“
Patricia Kempf (17) aus Marburg

Die Gewinner:
Je zwei Freikarten gehen an: Alina Hansen, Patricia Kempf, Benjamin Wilbur (alle Marburg), Marco Schmidt (Cölbe) und Patrizia Garau (Homberg/Ohm). Die Karten werden zugeschickt.

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr