Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Ein kleines Mädchen verschwindet

OP-Buchtipp: Joy Fielding: „Die Schwester“ Ein kleines Mädchen verschwindet

Vor neun Jahren sorgte der Fall „Maddie“ für internationales Aufsehen. Die dreijährige Madeleine McCann war abends aus der portugiesischen Ferienwohnung der britischen Familie spurlos verschwunden.

Voriger Artikel
Unterwegs sein, um anzukommen
Nächster Artikel
Weiser und vergnüglicher Evergreen
Quelle: Goldmann Verlag

Bis heute ist der Fall nicht aufgeklärt, und zeitweise wurden auch die Eltern verdächtigt.

Einen ganz ähnlichen, wenn auch fiktiven Fall beschreibt die amerikanische Autorin Joy Fielding in ihrem neuen Thriller „Die Schwester“. Er beginnt damit, dass Caroline und Hunter Shipley mit ihren beiden kleinen Töchtern ihren zehnten Hochzeitstag in Mexiko feiern wollen.

Als die Eltern am Abend aus einem Restaurant vom Essen zurückkommen, ist die zweijährige Samantha verschwunden. Eine langjährige Suche beginnt. Die Eltern geben die Hoffnung nicht auf, ähnlich wie die McCanns.

Auch im Roman wird die Mutter zeitweise verdächtigt. Doch damit enden die Parallelen zum authentischen Fall. Die Ehe der Shipleys zerbricht, die ältere Tochter entfremdet sich von der Mutter, die inzwischen den Tod der Jüngeren akzeptiert hat.

15 Jahre später klingelt Carolines Telefon. Am Apparat eine junge Frau, die angibt, Samantha zu sein. Fielding schafft ein albtraumhaftes Szenarium mit einer schockierenden Wahrheit.

  • Joy Fielding: Die Schwester, Goldmann Verlag, 448 Seiten, 19,99 Euro
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr