Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Dieser Weg wird kein leichter sein

OP-Filmtest: „Ich bin dann mal weg“ Dieser Weg wird kein leichter sein

Die Verfilmung von Hape Kerkelings gleichnamigen Bestseller erzählt von seiner sechswöchigen Begehung des berühmten Jakobsweges.

Voriger Artikel
Eine schräge Hommage an das Matriarchat
Nächster Artikel
Ein Abend mit dem „King of Pop“

Stella (Martina Gedeck) trifft Hape Kerkeling (Devid Striesow) auf dem Jakobsweg.

Quelle: Warner Bros. Pictures

Devid Striesow als Kerkeling kämpft sich durch die Strapazen des Caminos, inklusive körperlicher Rückschläge, widriger Wetterbedingungen und mangelhafter Unterkünfte.

Der kurzweilige, dahinplätschernde Stil des Buchs wird am Ende mit allzu dramatisierenden filmischen Mitteln aufgebrochen, dennoch bleiben viele der Reflexionen und Episoden – wie jene vom Suchen nach Gott oder dem Finden von Freundschaften – erhalten.

In der OP-Vorpremiere fand der Film sowohl bei älteren als auch bei jüngeren Zuschauern viel Anklang. Nahezu alle bewerteten ihn beim OP-Filmtest als „sehenswert“.

 
Ich bin dann mal weg

Der Film erhilet von den Besuchern der OP-Schnupper-Premiere im Cineplex das Prädikat: sehenswert mit der Note 3,0 (Bestnote ist 4,0)

Zuschauermeinungen :
„Sehr unterhaltsam und anspruchsvoll.“
Günther Kraft (63) aus Lohra

„Lust aufs Wandern und Pilgern geweckt“
Kerstin Fricke aus Marburg

Die Gewinner:
Je zwei Freikarten gehen an: Christiane Schmitz, Karina Kraft, Andrea Wunder, Roland Hartmann und Lydia Weiße. Die Karten werden zugeschickt.

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr