Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Aus Filmklassikern wird Komödie

Theater Gegenstand Aus Filmklassikern wird Komödie

Das Theater Gegenstand feiert am Samstag um 20 Uhr in der Waggonhalle Premiere mit „Casablanca Jones und Die Tränen der Mona Lisa“.

Voriger Artikel
Katniss Everdeen zieht 
in die letzte Schlacht
Nächster Artikel
Ein wehmütiger Blick zurück

Philipp Seitz und Magdalena Kaim in „Casablanca Jones“.

Quelle: Theater Gegenstand

Marburg. Es ist ein komplett „handgemachter Stoff“: Das Autorenteam Martin Esters, Norbert Deeg und Inga Berlin hat bereits 2009 mit Motiven aus Filmklassikern wie Casablanca, Indiana Jones und „Da Vinci Code“ eine Krimi-Abenteuer-Komödie gestrickt, die damals mit zwei Personen auf die Bühne kam. In der neuen Produktion schlüpfen die vier Darsteller Inga Berlin, Philipp Seitz sowie Peter Gerst und Magdalena Kaim, die auch 
 Regie führen, in die 19 Rollen des Stückes.

Der Privatdetektiv Casablanca 
Jones erhält in frühen 1940er-Jahren von seiner ehemaligen Liebe Maria Villani einen harmlos anmutenden Auftrag. Doch bald stecken sie in einem Strudel spektakulärer Ereignisse.

Nazis, Gangster und unheilige 
Kleriker sind ihnen auf den 
Fersen, während sie das Rätsel der Mona Lisa klären. Die Schauplätze sind international: New York, Paris, Florenz. Die Geschichte ist haarsträubend. Das Gegenstand-Team verspricht Verfolgungsjagden, Schießereien, dramatische Musik, romantische Liebesszenen, viele schrille Kostüme und ganz viel Spaß.

  • Weitere Aufführungen gibt es am
Donnerstag, 26. November, Montag, 30. 
November und Montag, 7. Dezember, jeweils um 20 Uhr in der Waggonhalle.

von Uwe Badouin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr