Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Der Startschuss ist gefallen

Blende-Wettbewerb 2015 Der Startschuss ist gefallen

Prophoto veranstaltet ihn seit 41 Jahren, und die Oberhessische Presse ist seit 25 Jahren mit dabei: Der Blende-Wettbewerb startet in eine neue Runde.

Voriger Artikel
„Strohgewitter“ statt Sonnenaufgang
Nächster Artikel
Zahn der Zeit – Ästhetik des Verfalls

Eine wahre Naturschönheit: Matthias Treichl hat ein Bild am Indischen Ozean gemacht. © Blende / Matthias Treichl

Generationsübergreifend sind alle Amateurfotografen aufgerufen, mit ihren Aufnahmen zu den vorgegebenen Themen „Zahn der Zeit – Ästhetik des Verfalls“, „Naturschönheiten“ und „Nachtaufnahmen / Wenig Licht“ den Wettstreit zu suchen und die Herausforderung anzunehmen. Das Sonderthema für Jugendliche bis 18 Jahre heißt in diesem Jahr „Auf der Straße“.

Ästhetik des Verfalls

Dieses Thema hat es im wahrsten Sinne des Wortes in sich – es ist vielseitiger als man denkt. Den Blende-Fotografen räumt das Thema unendlich viel Raum zur Interpretation ein und auch die Nachwuchsfotografen dürften sich angesprochen fühlen. „Zahn der Zeit – Ästhetik des Verfalls“ kann sich auf alles beziehen, was einer Vergänglichkeit unterliegt. Das können Bauwerke ebenso sein wie Landschaften, aber auch die Endlichkeit des Lebens oder visuelle Schönheit. Dieses Thema lässt natürlich auch Raum für Kritik – das macht es noch reizvoller und empfehlenswerter für die Hobbyfotografen.

Naturschönheiten

Nichts ist populärer bei Fotografen, als schöne Naturaufnahmen zu machen. Dazu zählen selbstverständlich in erster Linie beeindruckende Landschaften und besondere Naturphänomene aller Jahreszeiten. Von den Bergen bis zur See werden mit der Kamera Naturschauspiele eingefangen. Grandiose Panoramen, faszinierendes Licht, dramatische Wetterereignisse gehören zu dieser Kategorie. Aber – und das ist das Besondere bei dieser Thematik – auch im Kleinen, im Bereich der Makrofotografie, zeigen sich Naturschönheiten, die sich erst im zweiten Blick offenbaren.

Nachtaufnahmen

Fotografie heißt bekanntlich „mit Licht malen“. Was aber ist zu machen, wenn es nur ganz wenig Licht gibt? Fotografen haben längst herausgefunden, dass dann besonders attraktive Motive entstehen. Wenig Licht tritt dann in Erscheinung und lässt in der Dunkelheit abstrahierend die Banalität des normalen Tageslichts verschwinden. Technisch müssen sich die Blende-Fotografen auf diese besonderen fotografischen Grundbedingungen einstellen. Hohe Empfindlichkeit und zur Sicherheit ein Stativ garantieren den Erfolg. Gute Digitalkameras bieten dafür die beste Grundlage, um auch im nächtlichen Restlicht begeisternde Bilder zu machen.

Auf der Straße

Straßen sind die Schlagadern gesellschaftlichen Lebens. Dort konzentriert sich das Leben, wirbelt der Alltag und zeigen sich die Zeichen der Zeit. Da wird der Fußweg zum Laufsteg. Auf der Straße treffen Menschen im hektischen beruflichen Tempo auf jene, die hier im Café Entspannung und lockere Kommunikation suchen. Die Straße ist Stätte der Begegnung, der Kontraste und in Straßenbildern entsteht die Dokumentation der Zeit in der wir leben. Eine gute Beobachtungsgabe gehört dazu, um erfolgreich zu sein. Die große Motivpalette bietet sich für die jungen Nachwuchsfotografen geradezu an.

Den Blende-Wettbewerb zeichnet aus, dass sich fotografische Einsteiger mit diesem einmaligen Contest ebenso angesprochen fühlen wie ambitionierte Amateurfotografen, und das generationsübergreifend mit einem Lebensalter von fünf bis weit über 80 Jahre. Für alle Teilnehmer gibt es gleich doppelte Gewinnchancen: In der ersten Runde von „Blende 2015“ wetteifern die Leser der  Oberhessischen Presse untereinander. Die von der OP-Blende-Jury prämierten Aufnahmen werden anschließend an die Prophoto GmbH zur bundesweiten Endausscheidung weitergereicht. Dort tagt im Dezember die Jury und ermittelt die Sieger von „Blende 2015“, die dann im neuen Jahr bekannt gegeben werden. Für die bundesweite Endausscheidung lobt die Prophoto GmbH mit Unterstützung von Förderern Preise im Wert von über 40.000 Euro aus. Also: Mitmachen lohnt sich!

·  Teilnahmebedingunen: Teilnehmen dürfen alle Fotoama
teure. Ausgenommen sind Mitarbeiter des HITZEROTH-Verlages und deren nahe Angehörigen. Jeder Teilnehmer darf maximal drei Bilder pro Kategorie einreichen.

· Teilnahmebedingungen Jugendkategorie: Jugendliche bis 18 Jahren dürfen ausschließlich in der Kategorie „Auf der Straße“ antreten. Sie haben gute Gewinnchancen, weil sie automatisch an einer bundesweiten Sonderverlosung teilnehmen.

· Registrierung:   Hier können Sie sich direkt registrieren.

· Bilder hochladen: Die Dateien müssen im jpg-Format mit einer Auflösung von 300 dpi und einer maximalen Größe von 8 MB hochgeladen werden. Die längere Seite muss mindestens 800 Pixel lang sein.

· Ausdrucke einreichen: Auf der Rückseite der Fotos müssen Name, Anschrift sowie, falls vorhanden, E-Mail-Adresse und Telefonnummer für eventuelle Rückfragen angeben werden. Die Bilder dürfen nicht größer als 20 mal 30 Zentimeter sein, sollten aber etwa Din-A4-Format aufweisen. Sie gehen an: Redaktion Wochenende-Magazin, Stichwort „Blende 2015“, Franz-Tuczek-Weg 1, 35039 Marburg.

Einsendeschluss ist der 6. September 2015.

Voriger Artikel
Nächster Artikel