Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Beeindruckende Allee in Nord-Irland

Blende-Wettbewerb 2015 Beeindruckende Allee in Nord-Irland

Vor 250 Jahren haben die Stuarts die eindrucksvollen Buchen in der Nähe ihres Herrschaftshauses in Nordirland gepflanzt. Unzählige Menschen standen seitdem im Schatten der Bäume, sind die eindrucksvolle Allee im Norden Irlands entlanggegangen, haben die düstere Stimmung von „The Dark Hedges“ in Bildern festgehalten. Einer von ihnen war Heiko Fritsch. Er belegte mit seinem Foto den ersten Platz beim OP-Blende-Wettbewerb in der Kategorie „Naturschönheiten“.

Voriger Artikel
Mitternachtsbilder
Nächster Artikel
Die Stimmung macht den Moment

Sein Foto „The Dark Hedges“ brachte Heiko Fritsch den ersten Platz beim Blende-Wettbewerb in der Kategorie „Naturschönheiten“ ein. Gratulation!

Quelle: Heiko Fritsch

Die Reise nach Irland war ein Geschenk zum 70. Geburtstag seines Vaters. Gemeinsam mit seinen beiden Geschwistern und seinen Eltern tourte er in einem Hyundai i40 im vergangenen Sommer für eine Woche durch Nordirland. „Wir haben nur unsere erste Übernachtungsmöglichkeit fest gebucht und unsere Route dann Tag für Tag spontan bestimmt“, berichtet Fritsch. „Ich habe ein kleines Bild von ‚The Dark Hedges‘ im Vorfeld bereits in einem Prospekt gesehen und wollte da unbedingt auch noch hin.“

Viel los in den dunklen Hecken
Fans der Serie „Game of Thrones“ dürfte der Ort in der Nähe von Bushmills auch bekannt vorkommen: „Einige Szenen der Fantasy-Serie wurden dort gedreht“, erzählt der 44-Jährige aus Emsdorf. Vielleicht hat auch das zu dem Bekanntheitsgrad von „The Dark Hedges“ beigetragen. Als Heiko Fritsch mit seiner Familie dort eintraf, war auf jeden Fall richtig was los: „Viele Leute wollten dort fotografieren, unter anderem auch ein Hochzeitspaar.“ Es war ein Kommen und Gehen, doch schließlich haben sich alle einigen können, damit jeder einmal die freie Sicht auf die Straße für ein Foto hatte.

„Die düstere Stimmung dieses Ortes hat mich von Anfang an fasziniert. An dem Tag war es ein wenig diesig und es schien keine Sonne. Ich habe dann bewusst nicht zu viel an dem Bild verändert, nur mit dem Bildbearbeitungs-Tool „Luminance“ den HDR-Effekt erzielt, um die Kontraste zu verstärken.“ Und das Ergebnis überzeugt.

Seine Leidenschaft für das Fotografieren hat Heiko Fritsch vor etwa zwei Jahren entdeckt. Angesteckt hat ihn seine Schwester: „Sie hatte eine Canon Eos 650 D und ich fand ihre Fotos schon immer schön. Dann schenkte mir meine Frau einen Gutschein und ich kaufte mir die gleiche Kamera. Da ging es dann los“, erinnert sich der Hobby-Fotograf.

Natur und fotografische Experimente
Seine liebsten Motive findet er in der Natur. Er lebt mit seiner Frau, seinen beiden Kindern und Labrador Paul in Emsdorf. „Ich mag unsere ländliche Gegend und bin mit der Kamera gerne draußen unterwegs.“ Am besten allein, wie seine Frau Susanne bestätigt: „Er hat seine Kamera auch bei Familienspaziergängen dabeigehabt, aber das klappt nicht so gut“, schmunzelt sie. „Wir müssen dann einfach zu viel auf ihn warten ...“

Wenn das Wetter, wie jetzt, so ungemütlich ist, tüftelt Fritsch in seinem Keller an verschiedenen fotografischen Experimenten. Zuletzt hat er eine Reihe von Tropfenbildern gemacht (siehe unten). Bei einer solchen Foto-Session können dann schon mal ein paar Stunden ins Land ziehen: „Ich kann beim Fotografieren richtig entspannen und abschalten. Es geht mir um die Freude an der Sache und das Ausprobieren“, erklärt er.

Abschalten kann der Lehrer für Mathematik, Biologie und Physik auch bei seinen anderen Hobbies. Er gehört zum Vorstand des SV Emsdorf und ist als Trainer der Fußball-Jugend aktiv. Und das gute Auge beweist er nicht nur an der Kamera, sondern auch am Luftgewehr in der ersten Mannschaft des Schützenvereins Emsdorf.

Demnächst wird er noch ein wenig Zeit für seine Homepage abzwacken, die sich gerade im Aufbau befindet. „Ich habe auch im vergangenen Jahr beim Blende-Wettbewerb mitgemacht. Für eine Platzierung hat es nicht gereicht, aber die Berichte verfolge ich natürlich trotzdem immer. Als ich in verschiedenen Porträts von den Homepages der Hobby-Fotografen gelesen habe, kam mir der Gedanke, auch selbst ein paar meiner Bilder online zu stellen.“ Ein paar Eindrücke  seiner Arbeiten können sich Interessierte bereits jetzt unter h-fritsch-photography.jimdo.com holen. Und es werden sicher bald noch einige mehr hinzukommen, denn eins steht fest: Heiko Fritschs Fotografien sind absolut sehenswert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel