Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Reformen hinterlassen ihre Spuren

OP-Serie zur Kommunalwahl: Das sehe ich Reformen hinterlassen ihre Spuren

Im März 2014 wurde der letzte Kurs der Physiotherapie-Schüler an der Massageschule Storck in Bad Endbach verabschiedet.

Voriger Artikel
Ein Teil der Kurgemeinde
Nächster Artikel
Ein neues Gewand für den Kirschenmarkt?
Quelle: (c) Benedikt Bernshausen

Bad Endbach. Mit der Schließung der Schule endet eine lange Tradition am Gesundheitsstandort Bad Endbach.

In den Hochzeiten wurden bis zu 70 Schüler in der Kurgemeinde unterrichtet.

Die Reformen im Gesundheitswesen und die sinkende Nachfrage haben
 letztlich dazu geführt, dass die Schule geschlossen wurde.

Rolf Bernshausen (SPD):

Dieses Bild zeigt einen wichtigen Baustein aus der „erfolgreichen“ Zeit Bad Endbachs. Generationen von Masseuren/Innen wurden hier ausgebildet. Doch zuvor hatten überzeugte Bürger zusammen mit Prof. Storck und mit einem alternativen medizinischen Konzept, aus einem unbekannten Dorf des Hinterlandes den renommierten Kurort Endbach und später Bad Endbach gemacht. Ein Beleg, dass man mit Mut und Überzeugung etwas bewegen kann.

   

Otto-Erich Pfeifer (CDU):

Das Bild der Massageschule zeigt sowohl die Veränderungen im Kurwesen, unter denen Bad Endbach leidet, als auch die Bedeutung des Gesundheitswesens in unserer Gemeinde. Bei uns finden nach wie vor Tausende Menschen Heilung und Linderung ihrer Erkrankungen. Bad Endbach ist damit ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsregion Marburg-Biedenkopf. Die CDU Bad Endbach setzt darauf, die medizinische Versorgung in allen Bereichen auch für die kommenden Generationen zu sichern.

   

Arndt
 Räuber (FWG):

Ich sehe den Eingang zu einer der ehemals besten Ausbildungsstätten im großen Bereich der Gesundheitsvor- und fürsorge. Mit einem Lächeln denkt man an vergangene Zeiten. Aber kein Gedanke „Was wäre wenn“, sondern die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, um Möglichkeiten in 
unserer Gemeinde auszuloten und innovative Ideen, vorhandene Gewerbetreibende und deren Vorschläge zu fördern und auszubauen. „Wirtschaftsstandort Bad Endbach“ völlig überzogen. Aber sehr wohl Schaffen einer stabilen Basis für das mögliche Entstehen und Wachsen gewerblicher Unternehmen.

   

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr