Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Glanzstück verfällt in schöner Lage

OP-Serie zur Kommunalwahl: Das sehe ich Glanzstück verfällt in schöner Lage

Biedenkopf erhält erneut das Prädikat „Luftkurort“. Es ist das am häufigsten verliehene Prädikat und wird an Ortschaften vergeben, deren Luft und Klima laut Eigenschaften aufweisen, für die Erholung und Gesundheit förderlich zu sein.

Voriger Artikel
Ein neues Gewand für den Kirschenmarkt?
Nächster Artikel
Letzte Ruhe kostet auch immer Geld
Quelle: Benedikt Bernshausen

Biedenkopf. Erholung in ­Biedenkopf versprechen touristische Angebote wie das Freizeitzentrum Sackpfeife.

Mit Tourismus verbunden sind Hotels und Gastronomiebetriebe. Allerdings ist ein Biedenkopfer Glanzstück vergangener Zeiten ziemlich marode.

 Dietrich Stark (UBL)

Der Berggarten mit seiner schönen Lage und den schönen Gebäuden lädt jeden Mitbewohner unserer Stadt und natürlich Urlauber zum Verweilen ein, aber leider ist auch diese Gastronomie geschlossen. Hier hat man meines Erachtens nicht früh genug (privater Eigentümer) reagiert, um mit einer Renovierung zu beginnen. Die Chancen, es jemals wieder zu öffnen, würde ich leider als sehr pessimistisch einstufen. Es sei denn, dass sich ein Investor findet und starkes Interesse bekundet. Natürlich sollte dann die Stadt für die Schaffung rechtlicher Voraussetzungen ihre volle Unterstützung zusagen.

   

Uwe Plack (FDP)

Der Berggarten, als alter Birreköpper, ist mir als Gebäude sehr gut bekannt und in sehr schöner Erinnerung. Allein schon der Anlass meiner Hochzeit, die ich dort noch feiern durfte, und als Bursche eine im Grenzgangsjahr stattfindende Schleifenüberreichung. Der Berggarten ist mit dem Schloss in Biedenkopf eines der schönsten Örtlichkeiten für Feiern und gemütliche Abende gewesen. Ich würde mir wünschen, vielleicht auch mit Hilfe der Stadt, diese einmalige Örtlichkeit in seiner traditionellen Form wieder auferstehen zu lassen. Der Berggarten wäre eine Bereicherung für das ganze Hinterland.

   

Jürgen Schneider (SPD)

Das ehemalige Hotel „Berggarten“ ist in Privatbesitz. Über eine Folgenutzung ist nichts bekannt. Es ist ein architektonisch sehr schöner Gebäudekomplex, der baulichen Nachholbedarf hat. Eine erneute gastronomische Nutzung, eventuell mit Gästezimmern, hätte sicher ihren Reiz, da man von dort aus einen sehr schönen Blick auf Biedenkopf hat.

   

Heinz Olbert (BB)

Das Waldhotel Berggarten, ehemals ein gut gehendes Restaurant und Hotel, ist derzeit ungenutzt und dem Verfall preisgegeben. Leider findet sich schon seit vielen Jahren kein Investor mehr, der neben Ideen für eine zukünftige Nutzung auch über das entsprechende Kapital verfügt, um das Gebäude wieder in einen annehmbaren Zustand zu versetzen. Hier ist auch die Politik gefragt. Sie muss alle ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, damit das Gebäude nicht irgendwann ganz von der Bildfläche verschwindet.

   

Siegfried Engelbach (CDU)

War einmal ein tolles Restaurant, welches über die Grenzen Biedenkopfs hinaus bekannt war und auch angenommen wurde. Seinen Gästen öffnete sich ein wunderbarer Blick auf den Schlossberg und die Stadt. Der Berggarten befindet sich heute im Privatbesitz, daher haben wir als Kommunalpolitiker wenig Gestaltungsmöglichkeit. Wenn sich eine nachhaltige Folgenutzung abzeichnet, werden wir die sehr gerne unterstützen. Der Bedarf an Hotelkapazität und einem weiteren guten Restaurant ist unseres Erachtens gegeben.

   

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr