Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Initiative stellt die stärkste Fraktion

Vorläufige Endergebnisse für Fronhausen Initiative stellt die stärkste Fraktion

War das so zu erwarten? Vielleicht wurde das Ergebnis von der Initiative kühn erhofft. Jedenfalls ist jetzt klar, dass der Bruch der ehemaligen BfF-Kandidaten mit ihrer Fraktion nachträglich für gut befunden wird.

Voriger Artikel
CDU legt in Wohratal zu, SPD verliert
Nächster Artikel
Amöneburger CDU gewinnt zwei Plätze dazu

Fronhausen. „Wir haben gehofft, eine gute Auswahl mit unserer Liste zu bieten, damit wir nicht schlecht abscheiden“, sagt Inge Lettermann-Naß. Das vorläufige Endergebnis plättet sie. „Da muss man sich erst einmal sortieren, aber ich bin natürlich auch wahnsinnig froh“, sagt sie weiter. Und dann kommt eine klare Ansage an die beiden anderen Parteien und auch für alle Bürger der Gemeinde: „Wir werden keine Koalition anbieten. Wir wollen eine ordentliche Parlamentsarbeit und sachbezogen entscheiden. Wir wollen mit Argumenten überzeugen, nicht mit feststehenden Mehrheiten.“

Nach turbulenten Jahren mit einigen denkwürdigen Schlagzeilen über Fronhausen, soll es in den nächsten fünf Jahren diesbezüglich definitiv ruhiger werden. „Es kann natürlich gerne schöne Schlagzeielen über Fronhausen geben“, meint die glückliche Listensprecherin, die dem neuen Parlament wieder angehören wird. Bürgermeisterin Claudia Schnabel wird natürlich nicht das Mandat annehmen, von daher steht schon einmal eine Änderung auf der Liste der Gewählten fest. Der nächste Nachrücker, für den sie den Platz räumt, ist ihr Ehemann Marc.

Schwache Parlamentsarbeit oder Bauernofer

Das sensationelle Ergebis will die IF gerne auch ein bisschen feiern. „Wir werden uns wohl am Freitag mit allen, die uns geholfen haben, zu einer Party treffen“, so Lettermann-Naß.
Die SPD darf sich auch als ein kleiner Gewinner fühlen, immerhin wurde das Ergebnis von vor fünf Jahren um vier Prozent übertroffen. Dennoch bleibt es bei sieben Sitzen. Michael Heimann, Listensprecher der SPD, freut sich zunächst über das verbesserte Ergebnis seiner Partei, auch wenn es letztendlich bei sieben Sitzen bleibt. In einer ersten Stellungnahme unterstützt er die Initiative der "Bürger für Fronhausen". „Auch wir wollen keine Koalition. So etwas, was wir mal mit der BfF-Fraktion gemacht haben, wird es nicht mehr gaben. Auch wir bevorzugen eine sachbezogene Arbeit.“ Den Einbruch der CDU hält Heimann schon für erstaunlich. „Wenn man mal bedenkt, dass die Union hier auch mal die absolute Mehrheit hatte, ist das schon bemerkenswert.“

Die CDU ist zweifelsohne der große Verlierer der Kommunalwahl. Von 40,2 Prozent auf 29,9 abgestürzt. Da stellen sich viele Fragen. Wird etwa eine schwache Parlamentsarbeit abgestraft? Oder ist die CDU Fronhausen ein Bauernopfer für die derzeitige CDU-Bundespolitik? Die CDU hat schließlich auch in anderen Parlamenten verloren. „Sicher sind wir auch Opfer der  Stimmung rund um die Bundespolitik geworden“, findet CDU-Mann Walter Horn. Er glaubt, dass die Union gute Arbeit geleistet hat. „Wir haben versucht der Bioenergie-Genossenschaft zu helfen, waren auf der Seite der Burschenschaft beim Erhalt des Festplatzes in Fronhausen und wollen auch, dass die Gemeinde den Rest für die Sichertshäuser Lahnbrücke bezahlt.“ Den Erfolg der Initiative will aber auch er als Chance begreifen, „alte Gräben aus dem Parlament wegzubekommen“, um sachorientiert zu arbeiten. Horn: „Wir bringen uns weiter ein.“

von Götz Schaub

 
Die Stadtverorneten

CDU:                                   Stimmen

Walter Horn                      1 009
Alexandra Böth,                 851
Lothar Nau                       785
Heinrich Dengel                 681
Martin Schnabel                660
Thomas Pusch                  605
Ulrich Zick                       586
SPD:

Günter Majewski               860
Peter Kelch                     851
Klaus Bork                       848
Lothar Mücke                   775
Michael Heimann               696
Heiko Fischer                   682
Frank Weber                    645
Initiative Fronhausen:

Claudia Schnabel              1 464
Martin Wenz                     927
Inge Lettermann-Naß         894
Dr. Nicole Pöttgen             735
Matthias Heun                  731
Richard Möller                   698
Nils Meckbach                   651
Ottmar Abel                      634
Beate Brand-Becker           605

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr