Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Bürger ziehen an CDU und Grünen vorbei

Vorläufiges Endergebnis für das Lahntal Bürger ziehen an CDU und Grünen vorbei

Die SPD kann mit den Grünen weiter die Politik in Lahntal bestimmen, wenn es darauf ankommen sollte. Die CDU hält ihre sechs Sitze, ist aber nicht mehr zweitstärkste Fraktion.

Voriger Artikel
Klaus-Dieter Knierim marschiert durch
Nächster Artikel
SPD bleibt vorn, FBW zieht mit der CDU gleich

Lahntal. Hans-Jakob Ruppersberg war positiv überrascht über die Nachricht, dass er mit seiner Bürgerliste nun die zweitstärkste Fraktion stellt. „Ich denke wir haben einen guten Wahlkampf gemacht, keine Sprüche geklopft und sind dafür belohnt worden.“ Ob sich die parlamentarische Arbeit nun verändert, will er nicht prognostizieren. „Wir sind auf keine Streitereien aus und wollen die gute Zusammenarbeit mit allen Fraktionen fortführen.“

Die Grünen haben in Lahntal nicht so viele Stimmen verloren, wie in anderen Gemeinden. Die Wähler honorierten das bereits jahrelange Engagement der Grünen, erklärt Barbara Seitz. „Es spielt sicher auch eine Rolle, dass wir mittlerweile in fast allen Ortsbeiräten präsent sind.“ Seitz sagt, sie habe die Bürgerliste bislang „nicht als programmatisch sehr aktiv gesehen“. Sie erwartet mit Spannung, ob sich dies durch zusätzliche Sitze ändert. „Ich vermute eher nicht, aber es sind auch ein paar Junge Leute dabei, vielleicht kommen neue Impulse.“

Die SPD büßt in Lahntal Prozente ein – und einen Sitz. Trotzdem findet Sozialdemokration Patricia Agricola das Ergebnis „nicht so schlecht“. „Es ist dem Protest der Wähler gegen die großen Parteien geschuldet“, führt sie die Entwicklung in der Gemeinde auf die Bundespolitik zurück und formuliert auch gleich ein Ziel: „Wir müssen versuchen, die Leute wieder von uns zu überzeugen.“
Den Erfolg der BLL führt die SPD-Vertreterin vor allem auf deren „gute Liste“ zurück. Sie glaubt an eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den „Bürgern“ im Parlament. Welche Bündnisse die SPD eingehen könnte, ob sie weiterhin vor allem zusammen mit den Grünen die Lahntaler Politik bestimmen wird, das lässt Agricola indes offen.

„Unter den schwierigen bundespolitischen Bedingungen“ ist CDU-Spitzenkandidat Michael Nies zufrieden, dass die CDU in gewohnter Stärke weitermachen kann im Gemeindeparlament. „Auch, wenn wir uns mehr gewünscht hätten.“ Dass die BLL zugelegt hat, führt der Christdemokrat vor allem auf das Votum der „Protestwähler“ zurück, die den etablierten Parteien den Rücken gekehrt haben. Indes gelangte einer, der eigentlich gar keine Gemeindepolitik mehr machen wolle, von hinten unter die „Top 10“. SPD-Vertreter Kurt Vogt wird es sich nach diesem Wählervotum womöglich noch einmal überlegen müssen, ob er tatsächlich kommunalpolitisch „in Rente“ geht.

von Philipp Lauer
und Carina Becker

 
Gewählt sind:

CDU:                                    Stimmen
Michael Nies                            1134
Felix Borisosdiek                       923
Michael Prinz                            909
Dieter Dersch                           878
Erika Nies                                857
Brigitte Diele                             852

SPD:
Manfred Apell                          1974
Dirk Geißler                             1780
Patricia Agricola                      1507
Claudia Meyer-Bairam               1444
Heinz Felgenhauer                   1379
Florian Erle                             1371
Kurt Vogt                               1290
Achim Batz                             1270
Wilfried Lies                            1238
Jeanette Imhof                        1233
Joachim Muth                          1200
Anneliese Muth                        1182
Otto Selbmann                        1179
Erik Weiershausen                    1097

Bündnis 90 / Die Grünen:
Barbara Seitz                          1093
Dr. Claus Opper                      1000
Michael Meinel                         974
Hildegard Munz                        952

Bürgerliste Lahntal:
Hans Jakob Ruppersberg            1445
Thomas Rößer                         1215
Horst Schneider                       1037
Werner Schmidt                      1016
Tobias Henkel                          990
Gisela Birkenstock                    943
Carsten Laukel                        933  

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr