Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Hausbewohner zur Beobachtung in Klinik

Küchenbrand Zwei Hausbewohner zur Beobachtung in Klinik

Die Wehren aus Gladenbach und Runzhausen löschten am Mittwochnachmittag das Feuer im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses schnell. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Voriger Artikel
Poller verhindert Leuchtfeuer am Aussichtsturm
Nächster Artikel
Grenzgang geht in die zweite Runde

Angekokelte Handtücher und Lappen wurden von den Feuerwehrleuten aus der Küche ins Freie gebracht und ordentlich mit Wasser durchtränkt.

Quelle: Gianfranco Fain

Runzhausen. Als die Feuerwehrleute gegen 14.20 Uhr am Einfamilienhaus in der Kleebergstraße 12 eintreffen, können sie durch das Küchenfenster deutlich die Flammen lodern sehen. Routiniert machen sie sich an die Arbeit, stellen fest, dass zwei Menschen in dem Haus waren.

Während sich einer der Bewohner schon im Freien befand, holten die Feuerwehrleute die Ehefrau aus dem Haus, berichtete Wehrführer Markus Baumann. Beide wurden später nach der Erstversorgung durch den Notarzt vorsorglich in zwei Rettungswagen zur Beobachtung ins Universitätsklinikum nach Marburg gefahren.

Die rund 25 Feuerwehrleute aus Gladenbach und Runzhausen hatten den Brandherd so schnell unter Kontrolle, dass die ebenfalls alarmierten Wehren aus Bellnhausen und Römershausen um 14.30 Uhr schon wieder abrückten.

Nachdem das Feuer gelöscht war, suchten Atemschutzträger in der Küche nach Brandnestern. Angebrannte Lappen und Handtücher wurden nach draußen gebracht und mit Wasser abgespritzt, später folgten verbrannte Kochutensilien. Zudem wurde das Gebäude mit einem Gebläse belüftet, damit das Rauchgas aus den mittlerweile geöffneten Fenstern und Türen entweichen konnte.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr