Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Zum Schluss gibt es ein Konzert in der Lichterkirche

Gesnagvereinsjubiläum Zum Schluss gibt es ein Konzert in der Lichterkirche

Mit einem Adventskonzert in der evangelischen Kirche Altenvers neigten sich die Feiern zum 110-jährigen Bestehen des Männergesangvereins „Concordia“ Altenvers dem Ende entgegen.

Voriger Artikel
Engagement hat Vorbildfunktion
Nächster Artikel
Wetter lässt Besucher Markt bevölkern

Zum Schluss des Konzertes in der Lichterkirche stimmten die drei Chöre gemeinsam ein Schlusslied an.

Quelle: Ingrid Lang

Altenvers. Bereits 1894 unternahmen Altenverser Bürger die ersten Schritte, um einen Gesangverein zu gründen. Warum es dann noch zehn Jahre dauerte, ist nicht mehr nachzuvollziehen. Im Jahre 1904 war es soweit, und der Verein wurde ins Leben gerufen. Damals zählte der Verein 29 aktive Sänger.

In den vergangenen Jahrzehnten erlebte das Vereinsleben Höhen und Tiefen. Zu den Höhepunkten zählen drei Konzertreisen zum Ende des vergangenen Jahrhunderts nach Kanada und Irland. Seit 1983 leitet Jürgen Kunz den Chor. Im kommenden Jahr wird der Männergesangverein (MGV) ein mehrtägige Reise unternehmen, die die Sänger vom 17. bis 25. Mai nach Spanien führt, wo der Chor an historischen Orten auftreten wird.

Vorsitzender Horst Heuser, der die Besucher in der voll besetzten Lichterkirche begrüßte, betonte, dass Mitglieder des Chores „Cantelo“ aus Weipoltshausen, die auf ihr 10-jähriges Bestehen zurückblicken, auf die Idee kamen, ein gemeinsames Adventskonzert auszurichten.

Pfarrer Jens Heyden untermalte die Lieder mit Bibeltexten, passend zur kommenden Weihnachtszeit. Anschließend gestalteten die drei Chöre, der MGV und „Con Brio“ Altenvers sowie „Cantelo“ Weipoltshausen, mit ihren Liedern einen besinnlichen vorweihnachtlichen Abend.

Zu Beginn ließ der MGV den Psalm 24 „Machet die Tore weit“ erklingen, bevor sie mit Ludwig van Beethovens „Hymne an die Nacht“ glänzten. Auch das Trommlerlied, die Weihnachtsglocken und „Heilige Nacht“ waren zu hören.

Mit dem Jahrtausende alten „Schein, der die Nacht erhellt“, erfreute „Cantelo“, den Kunz ebenfalls leitet, das Publikum. Es folgte von Lorenz Maierhofer „December Again“ sowie das spanische Lied „Feliz Navidad“. Aber auch das in Lateinisch vorgetragene „Adeste fideles“ (Herbei oh ihr Gläubigen) und „Jerusalem“, das von Anja Schmidl am Klavier begleitet wurde, begeisterte die Zuhörer.

„Con Brio“ wusste mit „Mary had a baby“ und „I wish you a merry Christmas“ zu gefallen. Für alle Liedbeiträge gab es starken Beifall.

Zum Abschluss traten die drei Chöre gemeinsam auf. Mit „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ verabschiedeten sich die Sänger von einem begeisterten Publikum.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr