Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Wohl der Bürger steht im Vordergrund

Gladenbacher Parlament Wohl der Bürger steht im Vordergrund

Auf gemeinsamen Wahlvorschlag der im Gladenbacher Parlament vertretenen vier Fraktionen wurde der Stadtverordnetenvorsteher Hans-Hermann Ullrich (CDU) in seinem Amt bestätigt.

Voriger Artikel
Fünf Musiker spielen für Japan
Nächster Artikel
Neuer Zaun soll 30 Jahre halten

Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim (rechts) und Alterspräsident Rolf Baumann (links) gratulierten Stadtverordnetenvorsteher Hans-Hermann Ullrich zu dessen Wiederwahl.

Quelle: Klaus Peter

Gladenbach. Im Haus des Gastes fand am Montagabend die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung Gladenbach statt, die Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim eröffnete. Er betonte, dass er auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Stadt hoffe. Es würden in den nächsten Jahren wichtige Entscheidungen anstehen, die manchmal auch unpopulär sein könnten.

Als Alterspräsident übernahm der ehemalige Stadtverordnetenvorsteher Rolf Baumann (CDU) dann die Versammlungsleitung und begrüßte die 37 Stadtverordneten. Die Kommunalwahl am 27. März hatte ergeben, dass die CDU 17, die SPD 14, die Freien Wähler 2 und die Junge Liste/Bündnis 90/Die Grünen 4 Mandatsträger im Parlament stellen.

In seinem Redebeitrag betonte Baumann, dass der Grund für die mangelnde Wahlbeteiligung der Bürger nicht ausschließlich bei den Verweigerern zu suchen sei. Es müssten auch die Gründe bei den Parlamentariern selbst gesucht werden. Diese müssten sich die Frage gefallen lassen, ob sie überhaupt noch ein Ohr für die wirklichen Anliegen, Sorgen und Probleme der Mitbürger hätten oder ob sie, ähnlich wie in der großen Politik, zu sehr abgehoben hätten.

Gleichzeitig bedauert Baumann aber auch das vielfach mangelnde Interesse der Bevölkerung an der Stadtpolitik. Er rief die Bürger der Stadt zur direkten Mitarbeit auf, in dem sie auch die öffentlichen Sitzungen der Ausschüsse, des Parlamentes, der Ortsbeiräte und der Bürgerversammlung besuchten. Gladenbach, so Baumann, sei eine liebenswerte kleine Stadt, deren finanzielle Verpflichtungen dagegen sehr groß seien.

Anschließend gab der Alterspräsident bekannt, dass ein gemeinsamer Wahlvorschlag aller vier im Parlament vertretenen Fraktionen vorliege, der die Wiederwahl des bisherigen Stadtverordnetenvorstehers Hans-Hermann Ullrich beantrage. Mit 36 Ja-Stimmen bei eigener Enthaltung des Gewählten wurde Ullrich mit einem deutlichen Votum in seinem Amt bestätigt. Er bedankte sich bei den Parlamentariern für das entgegengebrachte Vertrauen und betonte, dass er sich seiner Verantwortung in diesem Amt bewusst sei und sich als Vertreter aller Gladenbacher Bürger sehe.

Jeder Stadtverordnete wolle das Beste für die Stadt. Um dies zu erreichen, müsse das Gespräch untereinander gesucht werden, sagte der wiedergewählte Vorsteher. „Packen wir die Probleme an und lösen wir diese zum Wohle der Bürger“, ermunterte der wiedergewählte Parlamentschef. Auf ebenfalls gemeinsamen Wahlvorschlag aller vier Fraktionen wurde der Sozialdemokrat Roland Petri zum Stellvertreter des Stadtverordnetenvorsitzenden, Melanie Krämer-Kowallik (CDU) zur zweiten Stellvertreterin gewählt. Michael Zimmermann (Junge Liste/Bündnis 90/Die Grünen) wurde zum dritten Stellvertreter und Helmut Brück (FW) zum vierten Stellvertreter berufen.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr