Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Weipoltshäuser drücken aufs Tempo

Dorferneuerung Weipoltshäuser drücken aufs Tempo

Die Gemeindevertretung Lohras wird sich während ihrer nächsten Sitzung mit der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Weipoltshausen beschäftigen. Im Zuge der Dorferneuerung sollen die Ausgaben für Umgestaltung des Dorfgemeinschaftshauses im Haushalt 2014 vorgesehen werden. Einen entsprechenden Antrag gab es allerdings schon zur Sitzung der vorigen Woche.

Voriger Artikel
DRK-Kreisverband schwimmt auf Erfolgswelle
Nächster Artikel
Ortsbeirat möchte 2013 den Brunnenplatz saniert haben

Der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses Weipoltshausen im Zuge des laufenden Dorferneuerungsprogramms wird auf die Tagesordnung der Gemeindevertretung aufgenommen.

Quelle: Gianfranco Fain

Lohra. Als „Lapsus“ bezeichnete Hans-Wilhelm Kisch - ohne näher darauf einzugehen - erst gegenüber der OP und später auch vor den Mitgliedern der Lohraer Gemeindevertretung, dass ein Antrag von Ortsvorsteher Patrick Voyé nicht auf der Tagesordnung der Gemeindevertretersitzung stand.

Der Weipoltshäuser Ortsvorsteher hatte den Antrag nach eigenen Angaben rechtzeitig eingereicht, damit dieser vom Gremium am Donnerstag, 21. November, diskutiert werden konnte, doch weder auf der Tagesordnung dieser Sitzung, noch auf denen der in dieser Woche tagenden Ausschüsse ist dieser Punkt zu finden.

Kisch erklärte, dass im Ältestenrat besprochen worden ist, den Antrag bei der Sitzung am Donnerstag, 5. Dezember, zu behandeln, nachdem heute im Bauausschuss und am Donnerstag, 28. November, im Hauptausschuss darüber beraten wurde.

Bürgermeister Georg Gaul erinnerte im Anschluss an Kisch daran, dass laut Geschäftsordnung kostenverursachende Anträge mit Deckungsvorschlägen einzureichen seien. Eine Äußerung, die den Antragsteller nicht erfreute. Voyé sieht sich in seiner Annahme bestätigt, dass die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses im Zuge der Dorferneuerung verschleppt, wenn nicht gar verhindert werden soll.

Um den Prozess voranzubringen, fordert er in seinem Antrag die Gemeindevertreter dazu auf, „den erforderlichen Betrag als Eigenanteil der Gemeinde Lohra für die Umsetzung der Dorferneuerung Weipoltshausen in den Haushaltsentwurf 2014 aufzunehmen.“

150000 Euro seien im Haushalt 2014 vorzusehen

Es geht um etwa 150000 Euro, die in den Umbau des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) gesteckt werden sollen, um darin ein Dorf-Café zu betreiben. Für den Betrieb gründete sich kürzlich ein Förderverein, der von den Ortsvereinen getragen wird. Voyé begründet sein Ansinnen damit, dass sich die Förderzeit der Dorferneuerung dem Ende nähert, und man sich beeilen müsse, um noch in den Genuss der „bereitstehenden erheblichen Fördermittel zu kommen“. Ferner müssten die bisher getätigten Ausgaben zurückerstattet werden, wenn die Dorferneuerungs-Aktivitäten nicht fortgeführt würden.

Der Trägerverein würde den Betrieb und die Bewirtschaftung des Dorfcafés und eventuell des gesamten DGHs übernehmen, wodurch der Gemeinde nachhaltig „erhebliche Kosten“ erspart blieben. Voyé sieht die bereitstehenden Fördermittel und die sozialen Aspekte eines Dorfcafés als wichtige Argumente für einen entsprechenden Beschluss. Der Kämmerer sieht jedoch die Genehmigung des Haushalts 2014 durch die Kommunalaufsicht als gefährdet an, wenn ein entsprechender Beschluss in das Zahlenwerk ohne Ausgleich eingearbeitet werden müsste. Das will Gaul in einer Erklärung während der Sitzungen der jeweiligen Gremien auch darstellen.

nDer Bauausschuss tagt heute ab 19.15 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Lohra. Neben der Dorferneuerung in Weipolts­hausen wird es auch um den Bebauungsplan „Feuerwehrgerätehaus Lohra“ gehen.

nDer Hauptausschuss kommt am Donnerstag, 28. November, um 19 Uhr ebenfalls im Sitzungssaal zusammen.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr