Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Wehr richtet sich neu aus

Feuerwehr Wehr richtet sich neu aus

Der Freiwilligen Feuerwehr Kirchvers stehen Neuerungen ins Haus.

Voriger Artikel
Das angesammelte Defizit ist weg
Nächster Artikel
Nikolaus beschenkt Altenverser Kinder

Wehrführer Christoph Abel (von links) mit den Geehrten, Holger Gerlach, André Gärtner und Andreas Schmidt sowie Feuerwehrvereinsvorsitzender Ulrich Bernhardt.

Quelle: Anita Ruprecht

Kirchvers. Eine Neuausrichtung sei nötig, um den Fortbestand der Kirchverser Wehr zu sichern, sagte Wehrführer Christoph Abel am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung. Die Einführung des Digitalfunks sei sehr arbeitsintensiv und die Anforderungen für die Einsatzkräfte würden immer komplexer, berichtete Abel.

Die Helfer müssten ihr Handwerk und die Geräte beherrschen, deshalb seien stete Ausbildung und Schulung unumgänglich, sagte der Wehrführer. Der neue Vorstand werde nächstes Jahr an der Neustrukturierung arbeiten und sie umsetzen.

Die Wehr verfügt über 28 Aktive, acht Feuerwehrleute in der Alters- und Ehrenabteilung sowie 21 Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Jugendwart Florian Rücker berichtete, dass die Jugend neu eingekleidet worden sei. Im vergangenen Jahr gab es elf Einsätze. Feuerwehrvereinsvorsitzender Ulrich Bernhardt erinnerte an die 125-Jahr-Feier der Kirchverser Wehr, die am 1. Juni mit der Kirmes der Burschen- und Mädchenschaft gefeiert wurde. Aktuell hat die Freiwillige Feuerwehr Kirchvers 162 Mitglieder. Der Feuerwehrverein kaufte im vergangenen Jahr einen Beamer, neue Spinde und T-Shirts für die Einsatzabteilung und gab auch einen Zuschuss für die neue Kleidung der Jugend.

Insgesamt unterstützte der Verein Jugend und Einsatzabteilung im Jahr 2014 mit 4200 Euro, berichtete Bernhardt.

Grußworte sprachen Bürgermeister Georg Gaul, Ortsvorsteher Markus Hemberger und Gemeindebrandinspektor Markus Wissmann.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr