Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Wechsel von Mai zu Beck ist feierlich eingeleitet

neueer Bürgermeister Wechsel von Mai zu Beck ist feierlich eingeleitet

Nach 18-jähriger Amtszeit verabschiedeten Angelburgs Gemeindevertreter Bürgermeister Norbert Mai und verfolgten die Einführung und Vereidigung von dessen Nachfolger Thomas Beck.

Voriger Artikel
Ein Topmodel „sprengt“ Jugendtag
Nächster Artikel
Beklemmendes eindrucksvoll inszeniert

Im Beisein von Parlamentschef Wilhelm Düringer (von links) überreicht der ausscheidende Bürgermeister Norbert Mai an seinen Nachfolger Thomas Beck die Ernennungsurkunde.

Quelle: Klaus Peter

Lixfeld. Voll besetzt war das Gemeindliche Zentrum in Lixfeld als Parlamentschef Wilhelm Düringer am Freitagabend die Gemeindevertretersitzung eröffnete. Düringer begrüßte neben dem Parlament und dem Gemeindevorstand zahlreiche Ehrengäste, Vertreter der Angelburger Vereine sowie politische Wegbegleiter.

Anlass für die zahlreiche Beteiligung war die Verabschiedung des langjährigen Bürgermeisters Norbert Mai. Dessen Amtszeit endet nach 18 Jahren am 14. Juni, betonte Düringer, der Mai in einen neuen Lebensabschnitt mit neuen Zielen verabschiedete. Der ausscheidende Bürgermeister sei ein Glücksfall für die Gemeinde gewesen, ein kluger Politiker mit souveräner Autorität ohne Machtgehabe, der die Bürger „mitgenommen habe“. Auch habe er bei schwierigen Entscheidungen den Konsens innerhalb der Fraktionen des Parlaments gesucht. Mai habe dafür gesorgt, dass eine kleine Gemeinde wie Angelburg in einigen Sachen vorbildlich sei. sagte Düringer und listete die zahlreichen verwirklichten Projekte auf.

Landrat Robert Fischbach betonte, dass ein Bürgermeisterwechsel in jeder Gemeinde eine Zäsur darstelle, wobei Norbert Mai in seiner 18-jährigen Dienstzeit Angelburg geprägt habe. Mai habe sich hohe Akzeptanz in der Bevölkerung erworben, sagte Fischbach und überreichte Mai eine Uhr.

Grußworte übermittelte auch Karl Christian Schelzke, Präsident des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, der Mai bescheinigte, immer wieder Weitblick bewiesen zu haben. Er erinnerte vor allem an das Interkommunale Gewerbegebiet zwischen Angelburg und Steffenberg, dass das erste in Hessen gewesen sei.

Manfred Apell bescheinigte als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Bürgermeister im Landkreis Mai, ein sehr angesehener und geachteter Kollege gewesen zu sein, der seinem Nachfolger große Fußstapfen hinterlasse. An Beck gewandt betonte Apell: „Ich bin sicher, du brauchst in keine großen Schuhe hineinzuwachsen, du solltest deinen eigenen Weg finden und das wirst du sicher tun.“

von Klaus Peter

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr