Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Waldschmidt wünscht lebendigen Ort

Kultur-und Heimatverein übernimmt DGH Waldschmidt wünscht lebendigen Ort

Während einer Feier
stunde übergab Bürger­meister Georg Gaul das Weipoltshäuser Dorf
gemeinschafts­haus an den neuen Eigentümer, den Kultur- und Heimatverein des Lohraer Ortsteils.

Voriger Artikel
„Winterfenster“ öffnet sich
Nächster Artikel
Maik Schmidt soll zur Wahl antreten

Bürgermeister Georg Gaul (links) überreicht den symbolischen Schlüssel des Dorfgemeinschaftshauses Weipoltshausen an den Vorsitzenden des Kultur- und Heimatvereins Wolfgang Waldschmidt.

Quelle: Ingrid Lang

Weipoltshausen. „Es ist ein Tag der Freude und ein Tag des Dankens“, sagte der Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins, Wolfgang Waldschmidt. Das Dorfgemeinschaftshaus gehört seit dem 1. November wieder seinen Erbauern, den Weipoltshäusern.

Als Ortsverein ein Dorfgemeinschaftshaus (DGH) zu übernehmen und zu kaufen, sei schon etwas Besonderes, betonte Waldschmidt. Durch großzügige Spenden der Bevölkerung, die auch für den Kauf des Hauses waren, wurde diese Übernahme ermöglicht.

Waldschmidt dankte den vielen Unterstützern und Spendern – ob Privatleute, Vereine, Banken –, den vielen Ratgebern, dem Ortsbeirat, der Gemeindeverwaltung und Bürgermeister Georg Gaul (parteilos). Es gebe noch einiges zu tun 
 am Gebäude, sagte Waldschmidt, und der Wunsch, hier ein Dorfcafé zu installieren, bestehe immer noch. „Lasst unser DGH zu einem lebendigen Ort für die Dorfgemeinschaft werden“, sagte der Vorsitzende in der Hoffnung auf Unterstützung durch die Bürger beim 
Betrieb des Gemeinschaftshauses.

Bürgermeister Gaul erinnerte an den mehr als dreijährigen Prozess zur Übernahme durch den Verein und die damit verbundenen Gespräche.

Lokalpolitiker sichern weitere Unterstützung zu

„Dass es so weit gekommen ist, 
 ist allein euer Verdienst und mit der Schlüsselübergabe 
wird das DGH zu einem wirklichen ‚Bürgerhaus‘“, betonte 
Gaul und überreichte Waldschmidt den symbolischen Schlüssel. Ortsvorsteher Patrick Voyé dankte dem Verein und sprach von einem großen Moment für die Weipoltshäuser, „denn das Herz des Ortes ist hier geblieben“.

Lob und Respekt zollten auch die Gemeindevertreter Werner Waßmuth (CDU), Kurt Schwald (SPD) und Harald Rink (BfG), die sich einig darüber waren, dass im Ort eine lebendige Gemeinschaft wirke. Sie sicherten dem Verein ihre weitere Unterstützung zu.

Die Feier wurde mitgestaltet vom Posaunenchor, dem gemischten Chor und dem Chor „Cantelo“ unter der Leitung von Jürgen Kunz, die mit „Die Himmel rühmen“ und „Rock for fun“ das Publikum begeisterten. Die Gottesdienstkinder erfreuten die Besucher mit zwei Liedern und ernteten dafür Beifall.

von Ingrid Lang

Die Kindergottesdienstkinder begeisterten die Gäste der Zeremonie mit einem Auftritt. Foto: Ingrid Lang
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr