Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Wärme fürs Museum und die Bücherei

Ortsbeirat Wärme fürs Museum und die Bücherei

Einstimmig befürwortet der Ortsbeirat Buchenau den Haushaltsplan der Gemeinde Dautphetal für dieses Jahr.

Voriger Artikel
Nachhaltige Forstwirtschaft in Gefahr
Nächster Artikel
Aus Kita Altenvers soll mehr werden

Zurzeit ist ein Unternehmen damit beschäftigt, den vermüllten Platz der ehemaligen „Eiserfelder Steinwerke“ des Dautphetaler Ortsteils Buchenau zu säubern.

Quelle: Klaus Peter

Buchenau. Im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsbeirates stand am Montagabend die Stellungnahme zum Haushaltsplan 2015 der Gemeinde Dautphetal. Ortsvorsteher Andreas Feußner berichtete, dass der Haushaltsplan mit einem Überschuss von 25200 Euro schließt.

Das Ergebnis sei deshalb positiv, da Sparen und Steuererhöhungen zu einer „schwarzen Null mit einem kleinen Plus“ führen. Positiv beeinflusst habe das Zahlenwerk auch die Tatsache, dass die Kreis- und Schulumlage um einen Punkt gesenkt wurde, was für Dautphetal eine Kostenminderung von 118000 Euro bedeute.

20.000 Euro für den Fußboden der Feuerwehr-Fahrzeughalle

Der Haushaltsplan 2015 sehe für Buchenau, so der Ortsvorsteher, die Fußbodenerneuerung der Fahrzeughalle der freiwilligen Feuerwehr vor. Dieser viele Jahre gehegte Wunsch sei mit 20000 Euro berücksichtigt. Außerdem solle im Museum und der Bücherei des Rathauses eine Heizung installiert werden, für die 7000 Euro bereitstehen.

Die rückständigen Investitionen aus dem Haushalt 2014, die unter anderem die Dachsanierung der Friedhofskapelle, den Rückbau der Treppe am Bürgerhaus und den Teilausbau der „Johannesstraße“ vorsehen, würden bei entsprechender Witterung im Frühjahr erfolgen.

Neue Urnenwand beantragt

Der Ortsvorsteher ging auch auf eine beantragte neue Urnenwand ein, da in der jetzigen nur noch sechs Plätze frei seien. Die Belegzeiten der alten Urnenwand seien zu rund 65 Prozent abgelaufen. Möglicherweise könnte nach Räumung und Sanierung eine Neubelegung erfolgen. Gleichwohl seien für eine neue Urnenwand im kommenden Jahr 15000 Euro vorgesehen.

Des Weiteren sei für das Jahr 2016 im Feuerwehr-Bedarfsplan der Kauf eines LF 10/6 für die Feuerwehr Buchenau vorgemerkt. Die Kanalarbeiten in der „Alten Landstraße“ seien auf 2017 verschoben. Einstimmig sprachen sich die Ortsbeiratsmitglieder für den Haushaltsplan 2015 der Gemeinde Dautphetal aus.

Informationen zum Interkommunalen Entwicklungskonzept

Feußner berichtete auch über das Integrierte Interkommunale Entwicklungskonzept (IKEK). Dazu finde am 14. Februar ab 12 Uhr vom Bürgerhaus aus eine Dorfbegehung mit Vertretern des Planungsbüros statt, an der auch Bürger teilnehmen können. Eine Stunde vorher will sich der Ortsbeirat zur Ideensammlung treffen.

Wie der Ortsvorsteher weiter ausführte, können durch das IKEK neben kommunalen auch private Vorhaben gefördert werden. Das erste Treffen der Steuerungsgruppe, dem alle Ortsvorsteher angehören, habe am 0. November stattgefunden. Im Moment würden Arbeitsgruppen gebildet, wobei der erste Workshop für den 26. Februar um 19 Uhr festgelegt ist. Der Ort wird noch bekanntgegeben.

Positive Nachrichten verkündete Feußner zur Verbesserung der Ausfahrt B62/K22, wo ein Ortstermin stattfand. Kürzlich sei ihm von Hessen Mobil telefonisch mitgeteilt worden, dass diese Arbeiten in diesem Jahr erfolgen würden

Platz der ehemaligen "Eiserfelder Stadtwerke" wird gesäubert

Nach langjährigen vergeblichen Bemühungen der Gemeinde und des Ortsbeirats säubert nun ein Unternehmen in Absprache mit dem Besitzer den vermüllten Platz der ehemaligen „Eiserfelder Steinwerke“. Anschließend will das mit den Aufräumarbeiten befasste Unternehmen dieses Areal kaufen und als Containerlager nutzen. Dafür müsste der Bebauungsplan geändert werden, was aber sicherlich problemlos sei, so der Ortsvorsteher.

Nachdem sich zahlreiche Bürger beschwerten, äußerten sich die Mitglieder des Ortsbeirates zur Räumung der Gehwege der Gemeinde. Allgemeiner Tenor war, dass auch die Gemeinde die in ihren Zuständigkeitsbereich fallenden Gehwege im Winter räumen müsse, wenn sie die Anlieger zu solchen Arbeiten anhalte.

von Klaus Peter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr