Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Viel Betrieb in der „Boxengasse“

Gladenbacher Automobilausstellung Viel Betrieb in der „Boxengasse“

Schauen, Staunen, Probesitzen - die Automobilausstellung im Zentrum Gladenbachs am Muttertagswochenende war nicht nur für Autofans ein Erlebnis.

Voriger Artikel
25-jähriger Mann schwer verletzt
Nächster Artikel
Motorrad kollidiert mit Pkw

Immer mehr Autohäuser präsentieren auf der Gladenbacher Automobilausstellung Autos mit Elektroantrieb. Gleichwohl ist deren Anteil bei den Neuzulassungen noch gering.

Quelle: Hartmut Berge

Gladenbach. Mit einem abwechslungsreichen Programm, Informations- und Verkaufsständen auf dem Marktplatz, einem Kinderkarussell, einer Schminkecke, einem Aktionsparcours und 230 Fahrzeugen der verschiedenen Automobilfabrikate wurde jedem etwas geboten. 16 Händler aus der Region zeigten unter freiem Himmel bei herrlichem Sommerwetter die neuesten Modelle verschiedener Fabrikate. Gestern Abend schienen alle zufrieden über die gut besuchte Ausstellung.

Geschäfte am Sonntag geöffnet

Vor allem am gestrigen Sonntag herrschte viel Betrieb in der Innenstadt. Die Palette der präsentierten Fahrzeuge reichte von Sportwagen über Cabrios für Frischluftfans über spritsparende Kleinwagen bis hin zu familientauglichen Kombis, Vans und geländegängigen Fahrzeugen. Fachkundige Teams der Autohäuser berieten die Gäste. Einmal mehr wurde viel diskutiert und gefeilscht. Bei den potentiellen Neuwagenkäufern stießen preisreduzierte Modelle, attraktive Eintauschangebote und günstige Sonderfinanzierungen auf großes Interesse. Neben Autos waren auch Motorräder, Fahrräder und Elektromobile ausgestellt.

Gladenbachs Einzelhändler luden auch am Sonntagnachmittag zum Einkaufsbummel ein und boten ihren Kunden in den Geschäften allerlei Aktionen.

Ausstellung hat überregionale Bedeutung

Carsten Elsemann, der mit Manfred Heinz für die Organisation der Ausstellung verantwortlich ist, betonte bei der Eröffnung am Samstag, die GAA Gladenbach habe sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt, „von dem wir alle profitieren“. Bürgermeister Peter Kremer (parteilos) stellte die überregionale Bedeutung der Schau heraus und erinnerte, dass sie nun schon seit vier Jahrzehnten zu den Höhepunkten im Gladenbacher Veranstaltungskalender zähle. „In unserer ländlich strukturierten Region ist fast jeder auf ein Auto angewiesen“, sagte er. So wie der Bürgermeister erinnerte auch der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (CDU) daran, dass es in der hiesigen Region zahlreiche Betriebe gebe, die für die Autoindustrie tätig seien. Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert (SPD) nutzte sein Grußwort, um über die Bedeutung des Autos in der Gegenwart und dessen Zukunft zu philosophieren.

von Hartmut Berge

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr