Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Unterstützung für Menschen in Tansania

Projekt Unterstützung für Menschen in Tansania

Der Amani Gospelchor, sein musikalischer Leiter Lee Cosmas Ndeiy und Koordinator Christopher Ndeiy sammeln Geld und Sachspenden für ihr Projekt in Afrika.

Voriger Artikel
Dekanate wollen ihr Profil schärfen
Nächster Artikel
Deutsche Helfer ziehen wieder ab

Eine erste Rate für die Verschiffung bekamen die Initiatoren Chorleiter Lee Cosmas Ndeiy, Vorsitzende Ursula Werner und Projektleiter Christopher Ndeiy (von links) in diesem kleinen Container in Jutesäckchen von insgesamt 1.000 Euro von einer Familie in Günterod.

Quelle: Privatfoto

Gladenbach. In der tansanischen Stadt Korogwe entsteht eine Ausbildungswerkstatt, in der Jugendliche eine kostenlose Ausbildung zum Schreiner absolvieren können.

Aktuell haben die Initiatoren Gelder zum Kauf eines Überseecontainers bekommen, der nun mit gebrauchten Maschinen, Ersatzteilen, Computerbildschirmen und weiteren nützlichen Kleinteilen befüllt und auf die Reise geschickt wird, erklärte Vereinsvorsitzende Ursula Werner.

Den Amani Gospelchor gibt es seit 1995 und seit 1997 setzen sich die Sänger und deren Unterstützer für die Menschen in Tansania mit dem Ausbildungsprojekt ein. Mit den Einnahmen und Spenden von seinen Auftritten kaufte der Chor in der tansanischen Stadt Korogwe, der Heimat von Chorleiter Lee Ndeiy, eine Halle, die zu einer Schreinerei umgebaut wurde. Doch das Projekt erlitt zunächst einen herben Rückschlag. Denn wegen einer geplanten Straße wurde das Gebäude ohne Entschädigungen abgerissen, berichtete Werner.

Die deutschen Maschinen landeten wieder in dem Container, in dem sie ihre Reise von Deutschland nach Afrika angetreten hatten. Aber die Engagierten im Hinterland ließen sich davon nicht abschrecken und pachteten in einem Industriegebiet der Stadt ein neues Grundstück, auf dem die Partner vor Ort neue Gebäude errichteten. Die Halle mit der Ausbildungsschreinerei und ein zweites Gebäude mit Toiletten, einer Küche, und Büros sind inzwischen fertig gestellt, erklärte Werner.

Wer den Chor und das Projekt mit Geld oder Sachspenden unterstützen möchte, kann sich direkt an die Vorsitzende Ursula Werner in Herzhausen wenden, Telefon 0 64 68 / 70 58 wenden. Gesucht werden unter anderem gut erhaltene Profimaschinen zur Holzbearbeitung. Aber auch neue Sängerinnen und Sänger im Chor sind herzlich willkommen.

Der Amani Gospelchor trifft sich jeden Dienstag um 20 Uhr im Bürgerhaus in Steffenberg-Niedereisenhausen zum Singen, Beten und Tanzen. Mehr Informationen zum Gospelchor auf der Internetseite www.amanichor.de.

von unseren Redakteuren

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr