Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Trinkwasser in Dautphetal ist wieder keimfrei

Abkochempfehlung aufgehoben Trinkwasser in Dautphetal ist wieder keimfrei

Nach dem Vorliegen der neuesten Untersuchungsergebnisse hat das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf die Abkochempfehlung für das Trinkwasser nun auch für die Gemeinde Dautphetal aufgehoben.

Voriger Artikel
Lohra hat neue Gebühren für die Friedhöfe
Nächster Artikel
Einstieg mit 60 Prozent Kostendeckung

Das Trinkwasser in der Gemeinde Dautphetal wird zwar weiter gechlort, muss aber nicht mehr abgekocht werden.

Quelle: Oliver Berg / dpa

Biedenkopf. Das Trinkwasser wird weiterhin vorsorglich leicht gechlort. Die Chlorung des Trinkwassers ist jedoch so weit reduziert, dass das gechlorte Trinkwasser für die Zubereitung von Babynahrung verwendet werden kann.

Das Umweltbundesamt hat 
eine entsprechende Einschätzung des Gesundheitsamtes bestätigt. Die Abkochempfehlung war vor zwei Wochen ausgesprochen worden, als im Trinkwassernetz des Zweckverbandes Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) eine Verunreinigung mit 
E.Coli-Bakterien festgestellt wurde.

Die Quelle für die Verunreinigung mit diesem Darmkeim wurde im Wasserwerk Wohratal ausgemacht. Wie die Keime jedoch in das Trinkwasser gekommen sind, ist Bestandteil weiterer Untersuchungen. Von der Verunreinigung betroffen waren neun Städte und Gemeinden im Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie Teile des Landkreises Gießen und des Lahn-Dill-Kreises.

Neben der Empfehlung des Gesundheitsamtes, das Trinkwasser abzukochen, wurde damit begonnen, die Leitungen mit Chlor zu desinfizieren. Außerdem haben Fachleute das Wasser engmaschig auf eine Keimbelastung hin untersucht; diese Untersuchungen werden auch fortgesetzt. Die gesetzliche Vorgabe, dass an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Proben unbedenklich, also ohne Keime sein müssen, wurde jetzt auch in der Gemeinde Dautphetal erfüllt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr