Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Tobias Hundt zu Gast im Hinterland

Konzert Tobias Hundt zu Gast im Hinterland

Gleich zwei Bands begeisterten die Besucher beim dritten Jugendkonzert des Kreisverband Biedenkopf des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM).

Voriger Artikel
Präsenz sorgt für mehr Sicherheit
Nächster Artikel
Frühlingserwachen mit Blasmusik

Mit seiner Band gestaltete der frisch gebackene David-Award-Gewinner Tobias Hundt das Jugendkonzert des CVJM im Bürgerhaus Breidenbach. Das Publikum lauschte gebannt. Fotos: Jürgen Jacob

Breidenbach. Mehr als 100 Besucher erlebten im Bürgerhaus Breidenbach knappe drei Stunden lang christliche Livemusik. Zunächst begeisterte die „JuGo-Band“ aus Buchenau mit mitreißenden Lobpreis-Liedern. Julia Schott, Anna-Lena Schäfer (beide Gesang), Samuel Mann, Steffen Löber (beide Gitarre), Josua Mann (E-Bass), Timo Willershäuser (Piano) und Daniel Willershäuser (Drums) gefielen mit Liedern wie „Das ist unsere Zeit“, „Get up“ oder „I can only imagine“. Nach einer kurzen Umbau-Pause ging das Programm mit viel Humor, tiefgehenden Geschichten und Songs weiter.

Neben Liedern seines aktuellen Albums „Am Leben“ gaben Tobias Hundt und seine Band aber auch Songs des vorhergehenden Albums „Teil von dir“ zum Besten.

Zwischen den einzelnen Liedern teilte Tobias Hundt immer wieder kurze Gedanken oder Geschichten zu den Liedern mit dem Publikum. So erzählte er von seinem ersten Auftritt in einem Gefängnis. „Ich bin manchmal etwas vorlaut und sage manchmal schneller „Ja“, als ich mir überhaupt Gedanken darüber gemacht habe, wozu ich ja gesagt habe. Manchmal sage ich dann auch Sachen zu, ohne dass ich wirklich weiß, was auf mich zukommt.“

Ohne zu wissen, was im Gefängnis auf ihn zukommen wird, versuchte er zum ersten Mal ein Lied mit Kapodaster zu spielen. Nur wusste er damals noch nicht, wie man diesen benutzt und voller Aufregung spielte er das komplette Lied mit Kapodaster und fürchterlichem Klang zu Ende - mittlerweile kann er perfekt damit umgehen.

Mit Geschichten wie dieser lockerte er das zu Beginn doch sehr verhaltene Publikum auf. Ob mit ruhigen Liedern wie „Gethsemane“, „Das ist mein König“ und „Alles Okay“ oder mit rockigeren Songs wie „Kann nicht mehr ohne Dich“ und „Alles dreht sich“ - Tobias Hundt und Band holten das Publikum genau da ab, wo es sich befand: im Alltag.

Sie luden das Publikum zum Träumen und zum Nachdenken ein. Seine Lieder drehen sich um das Leben, die Liebe und den Glauben. Natürlich durfte auch der Titeltrack seines aktuellen Albums „Am Leben“ nicht fehlen. Der Hüttenberger Tobias Hundt und seine Band bewiesen, dass sie Anfang des Monats bei der Promikon-Musikmesse in Marburg den „David Award“ für das Album des Jahres zurecht erhalten hatten.

von Jürgen Jacob

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr