Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
"The Peteles" spielen populären Pop

Konzert "The Peteles" spielen populären Pop

Heute Abend wird die Festival-Reihe "Donnerstags in Gladenbach" mit dem Auftritt der Band "The Peteles" auf dem Marktplatz fortgesetzt.

Voriger Artikel
Villa ist verkauft, Neubau ist im Plan
Nächster Artikel
Das Ziel der Reise fest im Blick

„The Peteles“ spielen heute ab 18 Uhr auf dem Gladenbacher Marktplatz bei der Festival-Reihe „Donnerstags in Gladenbach“.Archivfoto

Gladenbach. Die „Beatles“ haben die Pop-Musik in den 1960er-Jahren populär gemacht. Bis 2003 verkauften sie 1,3 Milliarden Tonträger. Nachhaltig beeinflussten die Pilzköpfe alle Genres der Rock- und Pop-Musik. Auf dieser Welle des Erfolgs schwimmt die Band „The Peteles“ mit. Von ihren Qualitäten und darüber, ob sie tatsächlich ans Original ranreichen, können sich die Besucher des Festivals „Donnerstags in Gladenbach“ heute ab 18 Uhr überzeugen.

Die Beatles-Tributeband besteht aus Peter Seel (Rhythmus-Gitarre), Armin Seibert (Lead-Gitarre), Marco Orthen (Bass) und Tino Moskopp (Drums). Die Musiker haben sich mit Haut und Haaren dem Musikstil der legendären „Fab Four“ aus Liverpool verschrieben. Zu ihrem Repertoire gehören zahlreiche Nummer-1-Hits der Beatles wie „She loves you“ und „A hard days night“, „Hey Jude“ und „Let it be“. Das Partykonzept der ­„Peteles“, das sich zwischen Original und originell befindet, verspricht generationenübergreifende Unterhaltung.

Das Quartett hat in den vergangenen Jahren nicht nur hart gesottene Beatles-Fans begeistert, sondern auch Zuhörer, die auch Rock und Pop mögen. Weit entfernt von angestaubter Oldiemusik bietet die Band Rock’n’Roll und zeitlose Klassiker. Die Band liefert den typischen dreistimmigen Beatles-Chorgesang und besticht mit bekannt Gitarrenriffs und mit Refrains zum Mitsingen.

Hinter den „Peteles“ und dem Bandnamen steht Peter Seel. Er hat sich als Gründer, Manager und Rhythmusgitarrist bei der Band „Lucy in the Sky“ und als Frontmann der „BEAT!radicals“ einen Namen gemacht hat.

Auch die anderen Bandmitglieder sind mit bundesweit gebuchten Bands bekanntgeworden: Armin Seibert und Marco Orthen mit „Path of Genesis“ und Tino Moskopp als Drummer der „MegaBand“ und der „BEAT!radicals“.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr