Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Talente werden genutzt

Talente werden genutzt

Wer am Samstag auf dem Hof von Lehmkuhls etwas reparieren lassen wollte oder Gebrauchtes kaufen wollte, der konnte auch eine Fotoausstellung genießen.

Voriger Artikel
B 255: Stau an Baustellenampel zu spät erkannt
Nächster Artikel
Feiern mit Freunden

Rolf Lehmkuhl (rechts) bringt den Dampfreiniger von Achim Kramer (links) wieder in Gang. Lothar Bastian schaut interessiert zu.

Quelle: Heribert Theis

Holzhausen. Für den 14-jährigen Amateurfotografen Lars Erik Schmidt aus Holzhausen war es die erste Ausstellung. Der Schüler hat seit einiger Zeit neben Interesse am Computer seine Leidenschaft für die Fotografie entdeckt. Das Fotografieren mit seiner Digitalspiegelreflexkamera hat er sich weitgehend selbst beigebracht.

Interessante Motive mit erstaunlicher Aufnahmetechnik konnten von etlichen Besuchern bewundert werden. So hielt er das Toben des Baches Dautphe bei Hochwasser fest und vermittelte mit diesem Foto den Eindruck eines Wasserfalls in dem kleinen Gewässer.

Die bunten Farben des Feuerwerks beim letzten Gladenbacher Kirschenmarkt waren auf einem weiteren Foto zu sehen. „Entdeckt“ wurde der Schüler durch Roland Hartmann aus Holzhausen, der sich seinerseits auch der Freizeitfotografie verschrieben hat. Beide trafen sich zufällig beim Fotografieren im Feld ihrer Heimatgemeinde. Hartmann erkannte die Fähigkeiten von Lars Erik (kleines Foto: Theis) und ermunterte ihn, einige seiner Bilder auszustellen. Vielleicht, und wenn alles klappt, so das Nachwuchstalent, könne die Liebe zu Computer und Kamera einmal zu einem Beruf werden.

Roland Hartmann ist Anhänger der Experimentalfotografie und der Kreativität. Er gestaltet seine Bilder nach dem Grundsatz „aus vorhandenen Dingen etwas Neues machen“. So hat er beispielsweise eine Metallschraube abgelichtet, die er zuvor tiefgefroren und dann mit heißem Wasser übergossen hatte. Das Foto dazu zeigte einen außergewöhnlichen Effekt. Auch die Ablichtung eines Glases in einem Glas, einer künstlich im Kelch beleuchteten weißen Tulpe sowie ein sich drehendes Karussell bewunderten die Betrachter.

Kurz durchmessen und reparieren

Dritter im Bunde der Aussteller war Bodo von Rühden. Der erfahrene Amateurfotograf zeigte Stillleben von moosbedeckten Felsbrocken im Wald, Blumen und anderen Naturaufnahmen, die ebenfalls durch ausgefeilte Aufnahmetechnik bestachen. Aber nicht nur die Foto­ausstellung sorgte für den Besucherstrom. Auch der von ­Rudolf Lehmkuhl angebotene Reparaturdienst fand Interessenten. Hans-Joachim Kramer hatte Probleme mit einem Dampfreiniger.

„Mit dem Gerät habe ich immer die Sitze meines Autos gereinigt. Es erzeugt jetzt keinen Dampf mehr“, berichtete er. Lehmkuhl baute das Teil auseinander, um es dann mit einem Prüfgerät durchzumessen. Dabei stellte er einen Defekt an einem Kabel fest. Der Schaden war dann schnell behoben. Außer dem Dampfreiniger wurden Lehmkuhl noch andere „Problemfälle“ vorgelegt.

Akku-Schrauber, Dreieckschleifer und ein Rasenmäher mit stumpfen Messern waren weitere Sorgenkinder. Dem Akku-Schrauber konnte nicht mehr geholfen werden, da eine Neuanschaffung der defekten Batterien den Zeitwert des Gerätes weit überstiegen hätte. Die anderen Gegenstände brachte Lehmkuhl wieder in Gang. Er betrachtet seine Arbeit als Gefälligkeit für die er kein Geld nimmt. Eventuelle Spenden lässt er dem Ortsbeirat Holzhausen für gemeinnützige Zwecke zukommen.

Das Treffen auf Lehmkuhls Hof entwickelte sich im Laufe des Tages bei den Besuchern zu diversen Gesprächsrunden. Dazu servierte Helfer Bodo von Rühden Gebratenes und Getränke.

von Heribert Theis

Roland Hartmann erklärt die fotografische Idee der eingefrorenen Schraube. Foto: Heribert Theis
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr