Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Suche dauert meist nur ein Viertelstündchen

Osterwald Suche dauert meist nur ein Viertelstündchen

"Eins, zwei, drei, Hase komm‘ herbei", so oder ähnlich werden die Kinder am Samstag auf dem Rauschenberg den Hauptakteur des Mornshäuser Osterwaldes herbeirufen.

Voriger Artikel
Bienen brauchen Kätzchen
Nächster Artikel
Kein bemaltes Ei gleicht dem anderen

Viele Kinder scharten sich während der Osterwald-Aktion um den Osterhasen, in den Hoffnung, noch ein bunt gefärbtes Ei zu ergattern. Foto: Ingrid Lang

Mornshausen/S.. Nach wenigen Versuchen kommt dann der Osterhase. Als flauschiger, brauner Hase verkleidet, durchtrennt ein Mornshäuser oder eine Mornshäuserin das Absperrband, das die ungeduldig wartenden Jungen und Mädchen vom Osterwald des Vereins zur Förderung und Pflege gemeinnütziger Aufgaben Mornshausen trennt.

Wie eine Schar vergnügt hüpfender Häschen strömten dann die kleinen Eiersucher mit Weidenkörbchen, Stoff- und Kunststoffbeuteln ausgestattet in den Wald hinein. Unter dem Laub, hinter Büschen und Bäumen sowie in hohlen Baumstümpfen versteckt liegen dann viele Hundert bunt bemalte Eier. Für die Kleinsten gibt es meist einen extra abgeteilte und auch im Krabbelgang zu erforschende Osterwiese, auf der die Eiersuche mit etwas mehr Ruhe erfolgen kann.

Am Ende präsentieren große und kleine Sammelkinder stolz ihre Beute. Weil manche Körbchen beim Sammeln prall gefüllt sind, greift meist der freundliche Osterhase ein und verteilt an jene Kinder, die beim Suchen und Sammeln nicht schnell genug waren, Leckereien. Der Verein zur Förderung und Pflege gemeinnütziger Aufgaben wurde 1971 mit der Zielsetzung gegründet, den geplanten Neubau eines Kindergartens für Mornshausen zu unterstützen. Erst als dieser stand und in Betrieb war, übernahm der Verein die Trägerschaft über die neu erbaute Schutzhütte am Rauschenberg. Bratpartien an der Schutzhütte veranstaltet der Verein regelmäßig, und Mitte der 1990er Jahre habe sich der Vorstand überlegt, eine spezielle Veranstaltung für Mornshäuser Kinder zu organisieren, erinnert der damalige Vorsitzende Hans Fischer.

Die Kinder und Jugendlichen aus Mornshausen liegen dem Verein nach wie vor sehr am Herzen, so kam der Vorstand damals auf die Idee, an Ostern ein Eiersuchen für Mornshäuser Kinder zu organisieren. Ein großes Schild mit der Aufschrift „Osterwald“ ziert nach wie vor noch den Eingang zu dem umzäunten Areal, wo die Eier versteckt werden.

Nach dem Spektakel bieten Vereinsmitglieder an der Schutzhütte Getränke und Grillspezialitäten an. Die Idee der Ostereiersuche, organisiert von einem Verein, sei damals einzigartig im gesamten Landkreis gewesen und fand ziemlich schnell viele Nachahmer, sagt Hans Fischer.

Bis heute werden jedes Jahr am Ostersamstag zwischen 1000 bis 1500 Eier im Osterwald versteckt. Pünktlich um 15 Uhr kommt der Osterhase. Gespielt wurde er unter anderem von Matthias Fischer, Bernhard Pöpping, Lena Weiand, Julia Krüger, Sandra Mandler, Caroline Gerschlauer, Milena Pollex, Sarah Preute, Nora Plaum und Lukas Paul. Voriges Jahr kam der Osterhase zum ersten Mal mit dem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit Blaulicht und Martinshorn und dem Osterhasen Lukas Paul von der Jugendabteilung der Wehr zum Osterwald gefahren. Man darf gespannt sein, wer am Samstag, das Kommando zum Ostereiersuchen gibt.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr