Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Stichwahl um Amt der Schriftführerin

Ortsbeirat Stichwahl um Amt der Schriftführerin

Bernd Willershausen ist nach dem Ausscheiden von Markus Hemberger erneut Ortsvorsteher. 
Für seine Stellvertretung bewarben sich zwei 
 Ortsbeiratsmitglieder.

Voriger Artikel
Dautphe von oben, von innen, von unten
Nächster Artikel
„Einen wunderbaren Start hingelegt“

Den neuen Ortsbeirat von Kirchvers bilden (von links): Heinz Werner Weimer, Dr. Winfried Müller, Jennifer Wagner, Bernd Willershausen, Christiane Wagner, Margarete Fiedler und Roman Butz.

Quelle: Anita Ruprecht

Kirchvers. Während der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirats Kirchvers wurde Bernd Willershausen einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt.

Als Stellvertreter standen Roman Butz und Christiane Weimer zur Wahl. Roman Butz entschied das Mandat mit 4 von 7 Stimmen für sich. Schriftführerin wurde Christiane Weimer. Sie setzte sich bei der Stichwahl gegen Margarete Fiedler durch. Fiedler ist nun ihre Stellvertreterin.

Weitere Mitglieder im Ortsbeirat sind Heinz Werner Weimer, Jennifer Wagner und Dr. Winfried Müller. Müller möchte sich für einen Treffpunkt für Jugendliche in Kirchvers einsetzen. Die Verkehrsberuhigung in der Schwimmbadstraße liegt Margarete Fiedler am Herzen.

Heinz Werner Weimer ist schon seit 1977 ununterbrochen im Ortsbeirat und wünscht sich für die Zukunft nicht zu ausschweifende Diskussionen in dem Gremium. Bernd Willershausen war viele Jahre Ortsvorsteher und Ortsbeiratsmitglied. 2010 wurde 
er als Nachrücker in den Gemeindevorstand berufen und schied damit für etwas mehr als eine Wahlperiode aus dem Gremium aus.

Markus Hemberger war 15 Jahre im Ortsbeirat, davon die letzten 9 Jahre Ortsvorsteher. Er stellte sich dieses Mal zwar nicht mehr zur Wahl, will aber als Mitglied der Gemeindevertretung weiterhin für den öffentlichen Personennahverkehr einstehen. Dabei geht es ihm insbesondere um die Verlängerung der Linie 38 nach Gießen, weil die Kirchverser Bürger eher als Schul- oder Arbeitsstandort dorthin orientiert seien.

Er verwies auf schöne Aktionen während seiner Amtszeit, wie beispielsweise die Ausstellung der Werke von Künstlern unter dem Motto „Kunst in Kirchvers“ oder auch die 
 Fotoausstellung im Dorfgemeinschaftshaus mit Bildern vom alten Kirchvers, der Schulchronik und Dokumentationen über das Waldschwimmbad.

von Anita Ruprecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr